Kino aus Luxemburg

22. Januar 2018 16:33; Akt: 22.01.2018 17:08 Print

Luxemburger Film tritt beim «Sundance» an

LUXEMBURG/PARK CITY – Am Sonntag feierte der Animationsfilm «Croc-Blanc» des Luxemburger Filmemachers Alexandre Espigares in den USA seine Weltpremiere.

storybild

Das Team des Films «Croc-Blanc» beim Festival in Park City. (Bild: C. Flanigan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Animationsfilm «Croc-Blanc», eine zu 40 Prozent vom Großherzogtum finanzierte Koproduktion mit Frankreich und den USA, wurde am Sonntag beim «Sundance Film Festival» in Park City erstmals einem großem Publikum vorgeführt.

Der Film greift Jack Londons Geschichte des Wolfs auf, der von einem Paar gerettet wurde und nach und nach zu dessen «bestem Freund» wird. Produziert wurde das Werk komplett in 3D vom Luxemburger Filmemacher Alexandre Espigares, der 2014 für «Mr. Hublot» mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

«Im Konzert der Großen»

Der Film tritt in der Kategorie «Kids» beim Sundance Festivals an. Guy Daleiden, Direktor des Filmfonds, der das Team in die USA begleitete, spricht von einem «Meisterwerk des Kinos». Alexandre Espigares freut sich, in die offizielle Auswahl des «wichtigsten unabhängigen Filmfestivals» aufgenommen worden zu sein: «Die Weltpremiere vor diesem Publikum verleiht dem Film internationale Anerkennung. Damit spielt er im Konzert der Großen mit.»

Apropos Konzert: Der Film wird in Luxemburg erstmals am 9. März in der Philharmonie zu sehen sein. Die Musikalische Untermalung übernimmt dann das Luxemburger Philharmonieorchester unter der Leitung von Gast Waltzing. In die Kinos kommt er am 28. März.

(NC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.