Kapitalbeteiligung

21. Februar 2018 15:14; Akt: 21.02.2018 16:16 Print

Luxemburger Post kauft sich bei Encevo ein

LUXEMBURG - Der Post- und Telekomkonzern investiert künftig auch in den Energiemarkt. Die französische Engie-Gruppe verkauft ihre Anteile an der Dachgesellschaft Encevo.

storybild

Die Luxemburger Post erweitert ihre Tätigkeit am Kapitalmarkt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luxemburger Post fächert ihr Portfolio weiter auf: Das Unternehmen in Staatsbesitz kauft sich beim Energiekonzern Encevo ein, wie Wirtschaftsminister Étienne Schneider auf Twitter mitteilt. Die Post erwarb 4,71 Prozent der Anteile an der Muttergesellschaft des Energieversorgers Enovos und des Netzbetreibers Creos, die zuvor der französischen Gruppe Engie gehörten. Eine Transaktionssumme wurde nicht genannt.

Die Post spricht von einer «strategischen Annäherung von zwei Infrastukturanbietern» und möglichen Synergien in Zusammenhang mit Co2-freier Energieerzeugung und intelligenten Stromnetzen (Smart Grids). Künftig sollen Post und Encevo an den Schnittstellen zwischen Kommunikations- und Energietechnik eng zusammenarbeiten.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Post in andere Wirtschaftsbereiche als den eigenen investiert. Laut Angaben im letzten Jahresbericht verwaltet das Unternehmen 30 Tochtergesellschaften und diverse Kapitalbeteiligungen. Die Post mischt unter anderem bei der Bank Raiffeisen, beim Telefonverzeichnis Editus, beim Transportanbieter Michel Greco, beim Handyprovider Join, inTech oder auch beim IT-Dienstleister Elgon mit.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lux am 21.02.2018 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blöd Eu. Et ass en net mei an Letzebuerg!

  • Danny am 21.02.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ech färten, lo gin Timberen an d‘Aboen rem geschwenn mi deier.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Danny am 21.02.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ech färten, lo gin Timberen an d‘Aboen rem geschwenn mi deier.

  • Lux am 21.02.2018 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blöd Eu. Et ass en net mei an Letzebuerg!