Launch

31. Januar 2018 21:32; Akt: 01.02.2018 07:04 Print

Luxemburger Satellit erfolgreich ins All gestartet

LUXEMBURG/CAPE CANAVERAL – Der Start der Trägerrakete mit dem Luxemburgischen Militärsatelliten an Bord verlief wie geplant.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am heutigen Mittwochabend fand der ursprünglich für gestern angesetzte Raketenstart der Flacon-9-Rakete der Firma SpaceX in Cape Canaveral statt. Die Trägerrakete hat den luxemburgischen Militärsatelliten GovSat-1 erfolgreich ins All geschickt. Gestern wurde der Start in letzter Minute abgesagt. Grund war ein technisches Problem an der Trägerrakete sowie ungünstige Wetterbedingungen.

Die waren heute wesentlich besser. Die Rakete hob pünktlich um 22.25 Uhr Luxemburger Zeit ab. Der Satellit wird zur militärischen Kommunikation verwendet.


Auch Premierminister Xavier Bettel war sichtlich mit dem Start zufrieden. Er befindet sich derzeit in Begleitung von Wirtschaftsminister Étienne Schneider und dem erbgroßherzoglichen Paar vor Ort. Auf Twitter teilte er mit, der erfolgreiche Start sei «der Beginn einer neuen Erfahrung für Luxemburg». Der Satellit stärke die «Schlüsselposition Luxemburgs im Weltraumsektor und trägt zur Diversifikation unserer Wirtschaft bei».

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robbes am 01.02.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Mir, déi am meeschte vun Europa profitéieren kafen eis Fligere fir Luxair a Cargoöux bei Boeing amplaz Airbus an d'Rakéit fir de Satellit bei SpaceX amplaz Ariane.

  • mp1987 am 01.02.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Robbes mais eng SpaceX Rakeit kann een mei wei engkeier benotzen, dofir sin sie och vill mei belleg wei eng Ariane. Eng Ariane benotzte just een mol an duerno musste rem eng nai bauen. Dofir kascht et och esou vill eppes an umlaufbahn ze schecken. Duerch SpaceX geet daat ganz mei belleg an och mei rentabel. Wat daat ugeet sin sie besser drun wei NASA oder ESA.

  • Barbara am 01.02.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Domat loosen sech bestemmt och Drohnen fernsteieren

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp1987 am 01.02.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Robbes mais eng SpaceX Rakeit kann een mei wei engkeier benotzen, dofir sin sie och vill mei belleg wei eng Ariane. Eng Ariane benotzte just een mol an duerno musste rem eng nai bauen. Dofir kascht et och esou vill eppes an umlaufbahn ze schecken. Duerch SpaceX geet daat ganz mei belleg an och mei rentabel. Wat daat ugeet sin sie besser drun wei NASA oder ESA.

  • Barbara am 01.02.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Domat loosen sech bestemmt och Drohnen fernsteieren

  • Robbes am 01.02.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Mir, déi am meeschte vun Europa profitéieren kafen eis Fligere fir Luxair a Cargoöux bei Boeing amplaz Airbus an d'Rakéit fir de Satellit bei SpaceX amplaz Ariane.