Wetterbilanz

07. März 2018 14:24; Akt: 08.03.2018 10:21 Print

Luxemburger Winter war mild und regnerisch

LUXEMBURG – Im Vergleich zum langjährigen Mittel fiel der Winter 2017/18 im Großherzogtum etwas wärmer aus. Zudem gab es überdurchschnittlich viel Niederschlag.

storybild

Richtig kalt wurde es in Luxemburg erst Ende Februar. (Bild: DPA)

Zum Thema

Auch wenn in der vergangenen Woche eisige Temperaturen von bis zu -15 Grad herrschten, fiel der Winter 2017/18 im Großherzogtum mild aus. Wie der Wetterdienst Météolux, das Luxembourg Institute of Science an Technology (LIST) und die Administration des services techniques de l'agriculture mitteilen, lagen die Mitteltemperaturen größtenteils leicht über denen des Vergleichzeitraums zwischen 2001 und 2010. An der Messtation in Ettelbrück wurde die größte Abweichung gemessen (+0,8 Grad).

Rekordverdächtig fiel allerdings der Februar aus: Mit einem Monatsmittel von -2,8 Grad war er der Zweitkälteste seit 2001. Die tiefste Lufttemperatur erfassten die Meteorologen am 28. Februar mit -15,6 Grad unter Null an der Station Schimpach. Den wärmsten Wintertag gab es in diesem Jahr mit 13,8 Grad am Silvestertag in Remich. Insbesondere war auch der Januar ungewöhnlich warm: Die Messstation am Findel verzeichnete den zweitmildesten Januar seit 1947.

Was die Niederschläge angeht hält Oberkorn den Winterrekord. Dort kamen 389 Millimeter vom Himmel. Dieser Wert liegt über dem des Vergleichzeitraums 2001 bis 2010. Hohe Windgeschwindigkeiten brachte die Kaltfront des Sturmtiefs «Burglind» in Großherzogtum. Am 3. Januar kam es zu orkanartigen Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 117 Kilometern pro Stunde in Echternach. Dies führte zu erheblichen Sachschäden, umgestürzte Bäume, Stromausfälle und Verkehrsbehinderungen.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.