Pfaffenthal

22. Juli 2016 18:54; Akt: 22.07.2016 20:47 Print

Luxemburgs Glas-​​Aufzug wird neuer Touristen-​​Hit

LUXEMBURG - Zwischen dem Pfaffenthal und der Oberstadt können Fußgänger und Radfahrer jetzt bequem im Aufzug pendeln. Die Fahrt in der Glaskabine ist spektakulär.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum eröffnet, stürmten bereits die ersten Besucher hinein: Der neue spektakuläre Aufzug in der Hauptstadt, der das Pfaffenthal mit dem Parc Pescatore verbindet, ist am Freitag feierlich eröffnet worden. Schon seit 2009 wurde an dem Fahrstuhl für Radfahrer und Fußgänger gewerkelt, jetzt ist das Projekt Realität geworden. Bei den ersten Fahrten war die verglaste Liftkabine mit einzigartigem Blick auf die Stadt bereits randvoll. Zehn bis zwölf Fußgänger und fünf bis sechs Radfahrer haben darin Platz.

Der Lift bewältigt die 60 Meter Höhendifferenz zwischen «Tal und Gipfel» in wenigen Sekunden. Oben angekommen, entfaltet sich ein einzigartiges Panorama auf den Kirchberg und das darunterliegende Pfaffenthal. Nach dem Aussteigen gelangt man über eine Hängebrücke über den Côte d'Eich in den Park Pescatore und weiter in die Oberstadt. Auf der rechten Seite wurde ein Aussichtspunkt installiert. «Das ist eine der schönsten Aussichten auf die Stadt. Die Höhe ist beeindruckend. Ich kann mir vorstellen, dass die Bauarbeiten nicht einfach waren», sagt der 40-jährige Stefan.

Die ersten Neugierigen zückten sofort ihre Smartphones und schossen Selfies vom neuen Lift. Schwindelfreie wagten sich bis zur Glasdecke am Ende der Brücke vor, die zur neuen Touristenattraktion in der Hauptstadt werden könnte. Wacklige Knie sind auf jeden Fall garantiert!

Die Fahrt mit dem Aufzug:

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stéphanie M. am 23.07.2016 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Selfies vom neuen Lift? Mengen do huet een t'Bedeitung vum Wuert 'Selfie' net verstaan..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stéphanie M. am 23.07.2016 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Selfies vom neuen Lift? Mengen do huet een t'Bedeitung vum Wuert 'Selfie' net verstaan..