In der Rockhal

06. Oktober 2017 10:38; Akt: 06.10.2017 12:05 Print

Luxemburgs Sneaker-​​Junky verkauft seine Schätze

LUXEMBURG – Davey Koppers verkauft am Sonntag in der Rockhal einen Teil seiner Sneaker-Sammlung.

storybild

Der Luxemburger Davey Koppers besitzt 325 Sneakers. (Bild: DR)

Zum Thema

Der 38-jährige Luxemburger Davey Koppers ist leidenschaftlicher Sneaker-Sammler. Über 300 Paare besitzt er bereits. «Es fing alles mit Michael Jordan an», erzählt Davey. Damals, als Teenager, seien alle verrückt nach Basketball und der NBA gewesen. Als der beste Basketballspieler der Geschichte, Michael Jordan, einem Sneaker seinen Namen gegeben hatte, war es um den heute 38-Jährigen geschehen.

Zu dieser Zeit habe er seine ersten Sneakers gekauft. Innerhalb der darauffolgenden zehn Jahre bekam das Turnschuh-Sammelsurium beachtlichen Zuwachs. Heute zählt der Luxemburger 325 Paare.

Davey will Schuhe wieder los werden

Doch alles hat ein Ende. Davey hat sich nun schweren Herzens dazu entschieden, sich teilweise von seiner Sammlung zu trennen. Denn seine Leidenschaft für die stylischen Turnschuhe habe sich zwangsneurotisch entwickelt. Um der Sneaker-Sucht entgegenzuwirken, will er ein Drittel seiner Treter wieder loswerden.

Der Luxemburger möchte aber trotzdem nicht auf seine Schätze verzichten. «Heute ist Qualität wichtiger als Begeisterung. Ich werde nur die seltensten Modelle behalten», erzählt er. Besonders stolz ist er auf die Ausgabe von Asics und dem Hanon Shop für Gel-Lyte III. Kein Wunder: Brandneu ist das Paar mindestens 1500 Euro beim Wiederverkauf wert.

Mit den zeitlosen Jordan 1s, die Davey verkaufen möchte, könnte er viel Geld verdienen. Auch heute noch sind sie das Must-have aller Sneaker-Fans. Doch Davey ist der Profit nicht wichtig. Der Steuerprüfer und Vater von zwei Kindern hat großen Spaß daran, Schuhe zu entdecken und sie zu verkaufen.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sportlëch aktiv passiv vergëft am 07.10.2017 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Fir déih weltweit Sneakersucht ze befriddëgen, faalen an Bëlleglounlänner ausgebeuten Fraën a Männer vergëft an iwerschafft ëm, déih fir en Hongerloun Daag fir Daag an de Gëfter vun bekannten Markenfabriken Sklavendingscht leeschten fir gëftëg Sportdressen a Plastikschung an allen Farwen hierzestellen, mat denen mir ons 'Individualitéitssucht' sportlëch zur Show stellen mat Massenprodukter, déih d'Hierstellungslänner verseuchen an ons mat!Sneakers sin dekorativ Plastikstuten fir d'Féiss voller gëftëger chemëscher Substanzen, déih vun de Féiss opgeholl gin, an d'Emwelt ausdünsten a krank machen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sportlëch aktiv passiv vergëft am 07.10.2017 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Fir déih weltweit Sneakersucht ze befriddëgen, faalen an Bëlleglounlänner ausgebeuten Fraën a Männer vergëft an iwerschafft ëm, déih fir en Hongerloun Daag fir Daag an de Gëfter vun bekannten Markenfabriken Sklavendingscht leeschten fir gëftëg Sportdressen a Plastikschung an allen Farwen hierzestellen, mat denen mir ons 'Individualitéitssucht' sportlëch zur Show stellen mat Massenprodukter, déih d'Hierstellungslänner verseuchen an ons mat!Sneakers sin dekorativ Plastikstuten fir d'Féiss voller gëftëger chemëscher Substanzen, déih vun de Féiss opgeholl gin, an d'Emwelt ausdünsten a krank machen