Laurent Witz

06. Februar 2018 20:48; Akt: 06.02.2018 22:28 Print

Oscar-​​Preisträger dreht Werbefilm für Luxemburg

LUXEMBURG - Mit seinem Kurzfilm «Let's make it happen» will Oscar-Preisträger Laurent Witz Werte wie Austausch und Solidarität vermitteln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die achtjährige Elisa hat einen Holz- und Papiervogel gebastelt und hofft, dass er so weit wie möglich wegfliegt. Der Vogel landet auf der Fensterbank eines Geigenbauers, der beschließt, ihn mechanisch auszustatten. Der Vogel wird von Hand zu Hand gehen und die Grenzen des Großherzogtums überschreiten.

Soweit die Storyline des Kurzfilms «Let's make it happen». Am Dienstagabend wurde der Clip von der Staatssekretärin für Wirtschaft, Francine Closener, enthüllt. Damit soll das Land im Rahmen der «Nation Branding»-Kampagne beworben werden. Laurent Witz, Direktor von Zeilt Productions, der die im Februar 2017 lancierte Projektausschreibung gewann, wurde mit der Produktion des zwei Minuten langen Clips beauftragt. Das Budget lag bei knapp 400.000 Euro.

«Ich bin kein Politiker, aber ich wollte die Werte dieses Landes, in dem ich seit zehn Jahren arbeite, hervorheben», erzählt der Regisseur. 2014 bekam er mit «Mr. Hublot» den Oscar für den besten Animations-Kurzfilm. Außerdem wurde er für Werbefilme vom Staat New York (2015) und der Stadt Sydney (2017) ausgezeichnet.

Im Kurzfilm «Let's make it happen» ist die Botschaft universell: «Ich verteidige Werte wie Solidarität und Austausch. Genau wie für Elisas Vogel ist das Zusammenbringen von Ideen, woher auch immer sie stammen, das, was dem Großherzogtum die Möglichkeit gibt, auf nationaler und internationaler Ebene mit verschiedenen Partnern voran zu kommen», betont Witz.

Der Kurzfilm wird in den sozialen Netzwerken sowie in den Kinos hierzulande und in der Großregion ausgestrahlt.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mettwurst am 07.02.2018 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Yupi. Was für ein schöner Film! Er wird dieses Land weiter bringen, wir werden neue Höhen erreichen und hundert tausende Aufträge für kleine Handwerker erhalten. Die Kunst wird leben und die ganze Welt wird mit uns in melancholische Aufbruchsstimmung verfallen wenn wir zusammen stehen und uns der Scherbenhaufen ansehen in dem nur noch die wenigsten leben können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mettwurst am 07.02.2018 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Yupi. Was für ein schöner Film! Er wird dieses Land weiter bringen, wir werden neue Höhen erreichen und hundert tausende Aufträge für kleine Handwerker erhalten. Die Kunst wird leben und die ganze Welt wird mit uns in melancholische Aufbruchsstimmung verfallen wenn wir zusammen stehen und uns der Scherbenhaufen ansehen in dem nur noch die wenigsten leben können.