Monarchiekritiker

05. September 2016 18:41; Akt: 05.09.2016 20:18 Print

Petition fordert Abschaffung der Monarchie in Luxemburg

LUXEMBURG – Weg mit dem Großherzog – das fordert eine Petition. Und sie wurde von der zuständigen Kommission auch zugelassen.

storybild

Die Luxemburger haben kein Recht, ihr Staatsoberhaupt zu nominieren oder zu wählen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luxemburger können schon bald eine Petition unterzeichnen, die die Schaffung einer Republik im Großherzogtum fordert. Am Montag hat die Petitionskommission der Chamber dem entsprechenden Antrag eines Bürgers zugestimmt. Dieser fordert ein Referendum darüber, dass der derzeitige konstitutionelle Prozess überprüft wird.

«Es ist wichtig, die Bürger über die zukünftige Staatsform zu befragen», schreibt der Antragsteller. Die Bürgerpetition wirft dem derzeitigen politischen System Luxemburgs einen großen Fehler vor – die Bürger haben nämlich kein Recht, ihr Staatsoberhaupt zu wählen oder zu nominieren.

«Die Schaffung einer Luxemburger Republik ist notwendig für den Fortschritt» heißt es. Zudem kostet der Hofstaat auch ordentlich: Insgesamt bekommt das großherzogliche Haus in diesem Jahr zehn Millionen Euro vom Staat – das sind 0,07 Prozent der Gesamtausgaben des Landes. Die Petition mit der Nummer 703 soll in ein paar Tagen auf der Chamber-Website von den Luxemburgern unterzeichnet werden können – nachdem sie von der Konferenz der Präsidenten verabschiedet wurde.

Insgesamt wurden am Montag sechs Petitionen von der Kommission durchgewinkt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean-Claude Dolinski am 05.09.2016 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Solen emol am Ausland kuken wat Polititer kaschten,déi President woaren,an nach emmer um Liewen sin

    einklappen einklappen
  • Fruppsi am 06.09.2016 01:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wei kann en deputeierten, deen en Eed op de Grand-Duc geleescht hiet sou eng Petitioun zouloossen?

    einklappen einklappen
  • jcg am 06.09.2016 04:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat soll deen Blödsinn? 0,07%! 10 Milliounen! An waat kascht een Präsident mat séngem ganzen Unhang? An do kënnt all 5 Joër een Neien. An déi kréien Peien an Pensiounen. An waat huet d'Monarchie dann verbrach? Engem Präsident kann een och nët esou einfach den Mond verbidden wann deen eppes seet wat der Regierung nët gëfällt. Wou ass den Problem? Eng Monarchie bréngt Lëtzëbuerg op d'Mannst esouvill wéi een toopëgen Präsident.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Selzner-Othon am 07.09.2016 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Und sicher würde dann Herr Lux gerne Statspräsident werden.Nein danke alles so lassen wie es ist.

  • Jean-Claude am 07.09.2016 01:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin ken monarchist, op wat all lëtzebuerger mat 2 Feiss sprengt, ass waten dei eis kaschten. Eischtens, dem Heng sein privat vermeigen sin eppes mei wei 12 Milliarden. Hen an seng Famill sin absolut net un dei 10 Milliounen ugewisen deien sie vun eisen Steieren kreien. Dat Geld ass jo hapsächlech fir Personal ze bezuelen. Zwetens, et misst emol kloer gemach gin, wat hen an seng Famill eis brengen. All grouss Firma wir mei ewei frou, wann dei esou en virdeel bzw esou eng Famill hätten, deien am Ausland mat Handkuss empfangen gin, an dodurch Kontakter an Verträg zu eisem Virdeel entstin.

    • Holy Moly am 16.09.2016 08:55 Report Diesen Beitrag melden

      Wann hien e vermeigen vun mei wei 12 milliarden huet da kann en personal domadder bezuelen an net vun eise steiergelder

    • Den Jang am 01.10.2016 20:33 Report Diesen Beitrag melden

      Iwwer 12.000.000.000 € !! Ass d"Froo erlaabt, wouhir ???

    einklappen einklappen
  • marcella am 06.09.2016 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    hun mir elo mol grad fiergestallt wéi et wier,wann an der Plaaz vum Grand Duc, sou eng Witzfigur geng stoen, wéi deen,deen elo an Amerika buhlt, fir an'd Weiss Haus, als Président anzezéien ,hunn missten lachen,oder besser gesoot kreichen. losst den Henri & d'Marie Thèrese weider representéieren

    • Trump for USA am 16.09.2016 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      Wat heeswcht hei Witzfigur den Trump asa genee dee richtegen

    • Carlo Kintzinger am 17.09.2016 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      Déi Witzfigur kann gewielt ginn vun den Bierger oder och net !

    einklappen einklappen
  • ReSo am 06.09.2016 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wann kann man auch ein negatives Votum zu einer Petition abgeben?. Dass nur bejahende Stimmen bei Petitionen zugelassen sind, zeigt nur ein mangelndes Demokratieverständniss.

  • NiKi am 06.09.2016 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    ech ënnerschreiwen esou eppes net, basta.