In Luxemburg

14. September 2017 08:08; Akt: 14.09.2017 09:49 Print

Säumige Radar-​​Sünder müssen 98 Euro blechen

LUXEMBURG - Die Regierung vereinfacht die Prozedur bei den Radarstrafen. Bürger, die geblitzt wurden, können sich künftig einen Postweg ersparen.

storybild

Dieses automatische Radargerät auf der A4 in Luxemburg-Merl zählt zu den «fleißigsten» im ganzen Land. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die Regierung will das Bußgeldverfahren im Falle einer Radarstrafe vereinfachen. Ein entsprechendes Gesetzesprojekt ist seit vergangenem Jahr in Grundzügen bekannt und wird nun in der Chamber unter die Lupe genommen. Wichtigste Neuerung: Bürger, die wegen Zuschnellfahrens geblitzt wurden, erhalten die Bußgeldrechnung in Höhe von maximal 49 Euro künftig nicht mehr per eingeschriebenem, sondern per einfachem Brief. Das soll Verwaltungskosten (und den Bürgern mühselige Postwege) ersparen.

Wer die 45-tägige Zahlungsfrist verbummelt, bekommt allerdings die erste und zweite Mahnung weiterhin per Einschreiben zugestellt. Nach dem dritten Briefchen erhöht sich die Rechnung auf satte 98 Euro, also fast das Doppelte des ursprünglichen Betrags. Wer dann immer noch nicht bezahlt, bekommt es mit dem Inkasso-Büro der «Administration de l’enregistrement et des domaines» zu tun. Die Regierung teilt allerdings zufrieden mit, dass 82 Prozent der Radar-Sünder ihre gebührenpflichtige Verwarnungen fristgerecht begleichen.

Auf Luxemburgs Straßen stehen seit vergangenem Jahr 20 automatische Blitzer. Insgesamt 400.000 Schnellfahrer hat es bereits «erwischt», zwei Drittel davon wurden mit Luxemburger Nummernschildern abgelichtet.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mars Denis am 16.09.2017 01:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hei ass awer rem ee Shitstorm amgangen. "General" Carlo Caneva, ?? Schon eleng een deen sech sou nennt kann ech net fir eescht huelen

  • marcel am 16.09.2017 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    en aalt sprachwuert seet : sief ke steier am verkeier.....

  • Kevin am 14.09.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur runde 98€? Ein Schuhverkäufer würde 99,99€ verlangen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marcel am 16.09.2017 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    en aalt sprachwuert seet : sief ke steier am verkeier.....

  • Mars Denis am 16.09.2017 01:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hei ass awer rem ee Shitstorm amgangen. "General" Carlo Caneva, ?? Schon eleng een deen sech sou nennt kann ech net fir eescht huelen

  • General Carlo Caneva am 14.09.2017 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Luxemburger Rennfahrer. die Strafen sind nicht hoch genug, sie müssten bei minimum 500 € beginnen. Beim zweiten mal in einem Jahr geblitzt 1500 € und beim dritte mal in einem Jahr geblitzt, Gefängnisstrafe vielleicht würden wir die Luxemburger Rennfahrer dann in den Griff bekommen.

    • Niemand am 14.09.2017 21:36 Report Diesen Beitrag melden

      Sie sollten auch sich selbst in den Griff halten und nicht soviel Unsinn verbreiten.

    • Whitesnacke am 14.09.2017 22:17 Report Diesen Beitrag melden

      Wie kann man nur solchen Blödsinn von sich geben?Es gibt ein Sprichwort:Vor Mundwerk ,Gehirn einschalten!!!Herr General

    einklappen einklappen
  • Gerard am 14.09.2017 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Wann jidereen sou fiirt wei en soll an sech un Verkeiers-reglementer hält dann kreien se guer naicht an Kees.

    • Niemand am 14.09.2017 21:31 Report Diesen Beitrag melden

      Geh mal wieder schlafen. Bei 3km/h Überschreitung wird man schon geblitzt.

    einklappen einklappen
  • Kevin am 14.09.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur runde 98€? Ein Schuhverkäufer würde 99,99€ verlangen.

    • K1000 am 14.09.2017 20:37 Report Diesen Beitrag melden

      T'Madame Caen ass awer net duerfier zoustännech

    einklappen einklappen