Stadt Luxemburg

17. Juli 2017 17:46; Akt: 17.07.2017 18:02 Print

Schicker Radweg unter «Pont Adolphe» fast fertig

STADT LUXEMBURG – Der Fahhrad - und Fußgängerweg unter der renovierten und vor Kurzem eröffneten Brücke ist fast einsatzbereit. Eröffnungstermin ist der 17. September.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
En français

Die Radfahrer haben dafür gekämpft und ihre Wünsche gehen in Erfüllung: Nach den Sommerferien, am 17. September, wird die neue Fahrrad- und Fußgängerbrücke unter der Adolphe-Brücke in Betrieb genommen. Bis dahin wird die Renovierung der Brücke, deren Gesamtkosten sich auf rund 6,2 Millionen Euro belaufen, abgeschlossen sein. «Wir arbeiten noch an der Installation der Beleuchtung und am Belag», erklärt Marc Ries, Ingenieur und Projektchef bei «Ponts et chaussées».

Am Montag wurde das Projekt in Anwesenheit des Infrastrukturministers François Bausch (Déi Gréng) der Presse vorgestellt. Die Unterführung hat alles, was es braucht, um zu einer Touristenattraktion in der Hauptstadt zu werden. Bei einer Höhe und einer Breite von vier Metern bietet sie einen 200-Meter-Spaziergang zwischen den Bögen der Adolphe-Brücke. Und dies in einer Höhe von 36 Metern über der Petrus.

Die neue an der Adolphe-Brücke befestigte Konstruktion soll voraussichtlich von 800 bis 1000 Radfahrer pro Tag genutzt werden. Die zwei Eingangspunkte (Place de Bruxelles gegenüber des Casino Luxemburg und Place de Metz vor der Spuerkeess) sind zur Zeit noch Baustellen. Logischerweise, denn von hier aus ging es auf die provisorische «blaue Brücke», die Mitte Juni abgebaut und zur Verschrottung geschickt wurde. Nur ein Element kaufte der Staat zwecks eines zukünftigen Projekts in Colmar-Berg auf. Letztes Jahr wurde in einer Petition gefordert, dass die «blaue Brücke» nach Wiedereröffnung der Adolphe-Brücke aktiv bleiben sollte um die abgasfreien von den anderen Transportmitteln zu trennen. Dieser Vorschlag wurde jedoch abgelehnt.


(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pkr am 17.07.2017 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht verschrottet, sondern abgebaut und zurück zum Lieferanten, da sie gemietet war.

  • Gru am 18.07.2017 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn mol gespaant wéivill Vëloosfuerer hei iwwerfall ginn ?

  • Brotherfromanothermother am 17.07.2017 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top... dann müssen wir jetzt nur noch den Radfahrern beibringen die Fahrradwege zu benutzen....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 18.07.2017 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn mol gespaant wéivill Vëloosfuerer hei iwwerfall ginn ?

  • Brotherfromanothermother am 17.07.2017 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top... dann müssen wir jetzt nur noch den Radfahrern beibringen die Fahrradwege zu benutzen....

  • pkr am 17.07.2017 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht verschrottet, sondern abgebaut und zurück zum Lieferanten, da sie gemietet war.