Model-Wettbewerb

09. Februar 2018 09:52; Akt: 09.02.2018 10:04 Print

Schöne Studentin aus Zolwer träumt von Modelkarriere

ZOLWER – Mayerling Hernandez qualifizierte sich für das Finale des Schönheitswettbewerbs «Top Model Europe». Dort will sie nicht nur mit ihrem Äußeren punkten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Zwischen der Produktionshalle und dem Laufsteg liegen Welten. Doch vor Gegensätzen schreckt Mayerling Hernandez aus Zolwer nicht zurück.

Die angehende Industrie-Ingenieurin, die in Metz studiert, ist eine von 80 Finalistinnen des Wettbewerbs «Top Model Europe 2018»: «Es stimmt, dass es zwischen beiden Bereichen wenig Anknüpfungspunkte gibt. Aber das ermöglicht mir auch, mich auszutoben. So wird mir nie langweilig», sagt die junge Frau.

«Habe mir lange nichts zugetraut»

Seit ihrer Kindheit ermutigen sie ihre Freunde und ihre Familie, an Schönheitswettbewerben teilzunehmen. Sie habe dafür die ideale Figur. «Aber ich habe es mir selbst lange Zeit nicht genug zugetraut. Letzten Endes hat mir die Teilnahme aber sehr viel gebracht.» Nun hofft Mayerling, Fuß in der Branche zu fassen: «Ich könnte mir durchaus vorstellen, Fotomodell zu werden.»

Das Finale von «Top Model Europe» findet am 17. Februar in Brüssel statt. Für die junge Frau bietet sich dadurch die Gelegenheit, ihren ungewöhnlichen Lebenslauf, sowohl was das Berufliche als auch das Private betrifft, vorzustellen. Mayerling stammt ursprünglich aus der Dominikanischen Republik und kam vor neun Jahren nach Luxemburg. «Dieser Mix der Kulturen ist das, was mich als Person ausmacht.»

(Raphaëlle Schmit/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.