Asselborn über Trump

16. Juli 2018 11:30; Akt: 16.07.2018 14:50 Print

«So etwas gab es zwischen Europa und USA noch nie»

BRÜSSEL/HELSINKI – Außenminister Jean Asselborn hat sich am Montag über die jüngsten Aussagen des US-Präsidenten und dessen Treffen mit dem russischen Staatschef Putin geäußert.

storybild

Jean Asselborn spricht am Montag vor Journalisten in Brüssel. (Bild: tvnewsroom.consilium.europa.eu Screenshot)

Zum Thema

«Zu viele Hoffnungen in dieses Treffen zu setzen, wäre verfehlt» – das sagt Außenminister Jean Asselborn zum erstmaligen Tête-à-tête zwischen den Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump. Die beiden Staatschefs kommen am Montag zu einem Vier-Augen-Gespräch im Präsidentenpalast von Helsinki zusammen.

Asselborn, der heute in Brüssel an einem EU-Außenministertreffen teilnimmt, sieht den US-Russland-Gipfel durchaus positiv. «Es ist gut, dass Russen und Amerikaner miteinander reden. Natürlich hängt auch viel vom Seelenzustand des Präsidenten Trump ab.» Für Putin sei die Zusammenkunft ohnehin ein Sieg: So gelinge es dem russischen Präsidenten, das abschätzige Etikett der «Regionalmacht» abzustreifen, das Barack Obama Russland einst verpasst hatte.

Donald Trump nutzte das Wochenende für eine Partie Golf auf seinem Anwesen im schottischen Turnberry. Foto: AFP

«So weit waren wir noch nicht»

Über die jüngsten Aussagen des US-Präsidenten zeigte sich Asselborn irritiert. Trump hatte die Europäische Union am Wochenende in einem Interview als einen Feind der USA bezeichnet. «Es gab immer Streit zwischen Europa und den USA, aber meist nur punktuell. So weit, dass ein amerikanischer Präsident die Europäer als Feind sieht, das gab es noch nicht», sagte Asselborn in Brüssel.

Er hoffe aber, dass Trump die Gelegenheit nutzte, um beim Golfspielen in Schottland, «wo ja sehr viel frische Luft ist», den Unterschied zwischen Freund und Feind besser einzuschätzen. «Vielleicht werden wir am Abend sehen, dass die Welt im Kopf des amerikanischen Präsidenten nicht komplett aus den Fugen geraten ist.»

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gru am 16.07.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ëmmgedréit och nëtt Här Minister Asselborn ????????

  • John Doe am 16.07.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat Asselborn: "So weit, dass ein amerikanischer Präsident die Europäer als Feind sieht, das gab es noch nicht". Ach Gottchen... Die USA spioniert seit ewigen Zeiten die ganze EU aus, Politiker und EU Bürger. Und jetzt sagt Trump was die USA von der EU hält und Asselborn redet irgendwas daher. Man erinnere sich bitte an den Spruch von Victoria Nuland aus 2014: "Fuck the EU"...

  • Zionist Occupied Gouvernment am 16.07.2018 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Se daaren alleguer naischt gleewt mer. Se gebeieren all an de bing die kriminel band do

Die neusten Leser-Kommentare

  • remo raffaelli am 17.07.2018 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Den beschten war erem den Putin, wann dén eng Ried hält dann ass Kapp an Feouss dran , ech sin en Pro Putin , hien ass dem Trump wëit iwerléen.!

  • Zionist Occupied Gouvernment am 16.07.2018 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Se daaren alleguer naischt gleewt mer. Se gebeieren all an de bing die kriminel band do

  • John Doe am 16.07.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat Asselborn: "So weit, dass ein amerikanischer Präsident die Europäer als Feind sieht, das gab es noch nicht". Ach Gottchen... Die USA spioniert seit ewigen Zeiten die ganze EU aus, Politiker und EU Bürger. Und jetzt sagt Trump was die USA von der EU hält und Asselborn redet irgendwas daher. Man erinnere sich bitte an den Spruch von Victoria Nuland aus 2014: "Fuck the EU"...

  • Gru am 16.07.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ëmmgedréit och nëtt Här Minister Asselborn ????????