Beliebte Kindernamen

30. Dezember 2016 12:44; Akt: 30.12.2016 13:38 Print

So nannten die Luxemburger 2016 ihre Kinder

LUXEMBURG – Über 6000 Kinder kamen im zurückliegenden Jahr im Großherzogtum zur Welt. Bei der Wahl des Namens für die Kleinen hielten sich die Eltern an die Trends der Vorjahre.

storybild

Am häufigsten wurden die Neugeborenen 2016 Emma, Luca, Mia und Liam genannt. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor vier Jahren wurde in der Hauptstadt des Großherzogtums eine Liste der beliebtesten Vornamen für Neugeborene eingeführt. Seitdem rangieren darin zwei Namen ganz oben: Luca für Jungen und Emma für Mädchen. Daran hat sich auch im zurückliegenden nichts geändert: 50 Elternpaare nannten ihren kleinen Wonneproppen Luca (oder auch Luka, Lucas oder Lukas) und auf dem Namen Emma wurden 60 Mädchen getauft. Das teilte das Standesamt gegenüber L'essentiel mit.

Dass Liam in diesem Jahr auf den dritten Platz bei den Jungennamen rutschte, dürfte wohl auch damit zu tun haben, dass Luxemburgs Prinz Félix und Prinzessin Claire Amalias Brüderchen Ende November so nannten. Dem großherzoglichen Paar taten es 37 Eltern gleich. Ebenfalls beliebt waren Noah (39), Gabriel (37), Louis (26) und Ben (23). Bei dem Mädchennamen folgen Mia (34), Eva (30) und Lea (26) auf den Plätzen.

Viel Spielraum bei der Namensgebung

Bis die beliebtesten Namen von den vorderen Plätzen verdrängt werden, dauere normalerweise einige Jahre. Den Luxemburgern deshalb aber fehlende Kreativität vorzuwerfen, wäre aber auch nicht richtig. Schließlich wurden auch exotisch klingende Namen wie Damatary, Levente, Tooba, Mascus, Siqi oder Kymani in diesem Jahr gewählt.

Generell wird Luxemburger Eltern bei der Namensgebung viel Spielraum gelassen. Auch Fantasienamen sind erlaubt, solange sie nicht lächerlich oder diskriminierend sind und zum Geschlecht des Kindes passen. Familiennamen sind als Vornamen allerdings nicht gestattet.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.