Luxemburg-Stadt

14. Juni 2018 15:00; Akt: 14.06.2018 15:43 Print

Stadt Luxemburg bietet Touristen neue Attraktion

LUXEMBURG – Die Festung und die Altstadt Luxemburgs sind ein Weltkulturerbe der Unesco. Ein neuer Weg soll die Attraktion nun aufwerten.

storybild

Der Weg bietet einen tollen Blick über die Hauptstadt. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Drei Elemente des luxemburgischen Kulturerbes wurden offiziell durch die Unesco als Weltkulturerbe eingestuft: , die Fotoausstellung «The Family of Man», die Echternacher Springprozession und die Festung und die Altstadt von Luxemburg-Stadt. Letztgenannte Attraktion soll nun durch die «Promenade Unesco» aufgewertet werden. Der neue Kultur- und Tourismusweg wurde am Donnerstagnachmittag vom Kulturstaatssekretär Guy Arendt, der Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, Lydie Polfer und dem Leiter der Unesco-Stätte, Robert L. Philippart, vorgestellt.

Der Weg beginnt an der Place de la Constitution und führt durch den Parc de la Pétrusse und entlang der Corniche in die Altstadt. Mehr als 50 Touristenführer des Luxembourg City Tourist Office wurden dafür geschult. Außerdem sollen Touristen durch eine Audio-Anwendung, die über das Smartphone abgespielt werden kann, Informationen zum Weltkulturerbe erhalten.

Zurzeit konzentriert sich das Land auf das hauptstädtische Erbe. «Das ist eine recht komplexe Arbeit», sagt Philippart, der das Amt seit Dezember letzten Jahres bekleidet. «Uns geht es darum eine Verbindung zwischen dem Weltkulturerbe und den anderen Denkmälern in der Hauptstadt herzustellen. Wir wollen sicherstellen, dass das Erbe gefördert und gut in die Umgebung integriert wird. Es soll für alle zugänglich bleiben und nicht zu einer Art Disneyland werden.»

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.