Erdrutsch in Monnerich

08. Oktober 2014 17:11; Akt: 08.10.2014 17:19 Print

«Starker Regen» und «bröckliger Boden» schuld

MONNERICH – Über ein halbes Jahr nach dem Erdrutsch an der der Halde Monnerich sind nun erste Erkenntnisse über die Ursache bekanntgegeben worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der Betreiber der Halde in Monnerich und das Umweltministerium haben am Mittwoch ihre Erkenntnisse über den Erdrutsch vor einem halben Jahr vorgestellt. Zwei vom Betreiber in Auftrag gegebene, unabhängige Studien bringen so etwas Licht ins Dunkle. Den Erkenntnissen nach seien «starker Regen in Verbindung mit bröckligem Boden» die Ursache für den Erdrutsch gewesen. «Der Grundwasserspiegel stieg an und löste die Erde», erklärte der Deponiebetreiber. Daraus wurde gefolgert, dass den Betreiber keine Schuld treffe.

Im Hinblick auf die Sicherheit der Halde wurde erklärt, dass sie derzeit noch stabilisiert würde, Mitte November soll dieser Prozess abgeschlossen werden. Dann sollen große Betonsäulen für mehr Halt sorgen. Außerdem würden Geologen an einer neuen Konzeption für die Halde arbeiten.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Haagen Nic am 08.10.2014 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür brauchen unsere Pseudowissenschaftler fast ein Jahr um zu dieser relevanten Erkenntniss zu kommen. Der Hund liegt anderswo begraben. Man wollte auf Nummer sicher gehen dass sich dahinter keine andere Sauerrei verstecken täte und noch immer gibt es keine Garantie dass es nicht so ist. Ich habe selber Geologie und Geodynamik studiert und hätte beim blossen Hinblicken den Grund erkannt. Doch ich bin nur ein luxemburger Deppel dem man Fachleute aus dem Ausland vorzieht!!! Soviel dazu. Die aus dem Ausland kosten und die im Inland rosten!!!! Ihr!!!, mir fehlen die Worte!!!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Haagen Nic am 08.10.2014 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür brauchen unsere Pseudowissenschaftler fast ein Jahr um zu dieser relevanten Erkenntniss zu kommen. Der Hund liegt anderswo begraben. Man wollte auf Nummer sicher gehen dass sich dahinter keine andere Sauerrei verstecken täte und noch immer gibt es keine Garantie dass es nicht so ist. Ich habe selber Geologie und Geodynamik studiert und hätte beim blossen Hinblicken den Grund erkannt. Doch ich bin nur ein luxemburger Deppel dem man Fachleute aus dem Ausland vorzieht!!! Soviel dazu. Die aus dem Ausland kosten und die im Inland rosten!!!! Ihr!!!, mir fehlen die Worte!!!!!!