Vorwürfe von «Atelier»

22. Februar 2018 07:03; Akt: 22.02.2018 10:34 Print

Streit um «Sting»-​​Konzert – Rockhal reagiert auf Kritik

LUXEMBURG – Die Ankündigung, dass «Sting» am selben Tag in der Rockhal auftreten werde, an dem auch das «Siren’s Call Festival» stattfindet, schmeckt dem Atelier überhaupt nicht.

storybild

Sting war im Frühjahr 2017 das letzte Mal in Luxemburg.

Zum Thema

Sting ist zurück in Luxemburg. Auf Initiative der Rockhal wird der britische Star am Samstag, den 30. Juni, bei einem Open Air bei Belvals Hochöfen auftreten. Tausende von Fans sind begeistert, doch es regt sich auch Widerspruch.

Der kommt vonseiten des Atelier. «Ist es angebracht, dass eine öffentliche Institution wie die Rockhal eine kommerzielle Veranstaltung mit Ticketpreisen von mehr als 100 Euro am selben Tag organisiert, an dem der Siren's Call stattfinden soll?», fragt der Geschäftsführer des Ateliers, Michel Welter. «Unsere Veranstaltung lebt auch davon, dass wir viele Besucher haben. Außerdem ist die Stadt Luxemburg daran beteiligt.» Welter verwies damit auf ein ungeschriebenes Gesetz – das sei damit gebrochen worden. «Bisher gab es eine Vereinbarung zwischen den örtlichen Veranstaltern. Das wurde in diesem Fall nicht beachtet, weil es keine Abstimmung über die Termine gab.»

Überschneidungen künftig vermeiden

Auf Nachfrage von L’essentiel sagt der Geschäftsführer der Rockhal, Oliver Toth, er wolle, «dass beide Veranstaltungen ein Erfolg werden. Wir sind nicht ausschließlich in einer Konkurrenzsituation, sondern wir ergänzen uns. Auch haben wir nicht immer eine Auswahl bei den Terminen. Das ist purer Zufall.»

Ähnliche Töne schlug auch das Kultusministerium an, übrigens Hauptfinanzier der Rockhal. «Wir müssen zur Programmgestaltung keine Stellung nehmen, aber ich denke, dass beide Veranstaltungen ihr Zielpublikum finden werden», sagt Kulturstaatsminister Guy Arendt. «Eine bessere Koordination würde es aber in Zukunft ermöglichen, diese Überschneidungen zu vermeiden.»

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 22.02.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    STING fir de Süden an d' Leit aus der Groussrégioun. "Siren's Call" fir d' Leit aus der Stad... dei et et bësse mei gemittlech wëllen hunn...

  • Heino am 22.02.2018 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    bla bla bla ass do éieren een jalous op deen aneren an mengt deen kréich méi Leit wéi hien :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 22.02.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    STING fir de Süden an d' Leit aus der Groussrégioun. "Siren's Call" fir d' Leit aus der Stad... dei et et bësse mei gemittlech wëllen hunn...

  • Heino am 22.02.2018 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    bla bla bla ass do éieren een jalous op deen aneren an mengt deen kréich méi Leit wéi hien :-)

    • Insider am 22.02.2018 18:58 Report Diesen Beitrag melden

      Paak zerschléit séch, Paak verdréit séch ... déi sinn dach alle béid méi oder wéinég vun Steiergelder ënnerstëtzt

    einklappen einklappen