Lothringen

14. März 2018 12:07; Akt: 14.03.2018 12:13 Print

Student entwickelt Bahnverkehrs-​​App

NANCY – Der Informatik-Student Jonathan Jean hat eine App entwickelt, um Bahnfahrern ihren Pendleralltag zu erleichtern.

storybild

Die RailZ-App ermöglicht es Bahnfahrern, Echtzeitinformationen über den Bahnverkehr zu teilen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gratis-App «RailZ» ging im Sommer 2017 in Betrieb. Entwickelt wurde sie – mit der Unterstützung zweier Freunde – von einem Student der Informatik-Schule Epitech in Nancy. Die App hilft «dem Bahnnutzer bei der Reiseplanung und -verwaltung», erklärte der 20-jährige Jonathan Jean der französischen Tageszeitung Le Parisien.

Die App nutzt die freien Daten der französischen Bahngesellschaft SNCF und listet alle 15.000 Züge auf, die täglich in Frankreich im Einsatz sind. Die Bahnfahrer übernehmen somit selbst die Verkehrsverwaltung, indem sie Echtzeitinformationen über Störungen auf der Bahnlinie direkt über die App teilen können. Außerdem ermöglicht die App, Informationen über das Wohlbefinden der Fahrgäste (Heizung, defekte Toiletten...) zu teilen.

Bald auch schon in Luxemburg erhältlich?

«RailZ» wurde im Rahmen eines Wettbewerbs von der SNCF ausgezeichnet. Diese entschied sich dann allerdings dafür eine eigene App zu entwerfen, ohne sich mit dem jungen Erfinder auszutauschen.

Ein Eigentor für die SNCF: Denn «RailZ» hat innerhalb von nur neun Monaten über 4000 Nutzer auf der Strecke Nancy-Metz-Luxemburg für sich gewinnen können. Seit Donnerstag, dem 1. März deckt die App ganz Frankreich ab. «Wir hoffen, unsere App bis Ende 2018 auf das gesamte luxemburgische Schienennetz ausbreiten zu können», sagte Jonathan Jean auf Nachfrage von L'essentiel.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul P. am 15.03.2018 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Et schéngt mer also eischter eng Reklamatiouns-App ze sin, wann iergend eppes nët ass wi ët soll. Daat hëlleft dem Résender selwer awer an dém Moment nët ganz vill.

  • Öhman am 14.03.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Jonathan!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paul P. am 15.03.2018 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Et schéngt mer also eischter eng Reklamatiouns-App ze sin, wann iergend eppes nët ass wi ët soll. Daat hëlleft dem Résender selwer awer an dém Moment nët ganz vill.

  • Öhman am 14.03.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Jonathan!