Kirchberg

09. November 2015 07:24; Akt: 09.11.2015 09:24 Print

«Turbo-​​Kreisel» sorgt noch nicht für Entlastung

LUXEMBURG – Seit Anfang der Woche ist der neu gestaltete Kreisverkehr Serra in Kirchberg in Betrieb. Doch trotzdem kam es heute Morgen zu Stau.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Umgehungsstraße beim Kreisel Serra ist in Betrieb, nun folgt der nächste Streich zur Entspannung der Verkehrssituation auf dem Kirchberg. Seit diesem Montag ist der Kreisel mit einer dritten Spur und neuen Ampel-Anlagen wiedereröffnet. Steigt der Kreisel Serra damit zu einem Turbo-Kreisel auf?

Wie den ACL-Verkehrsnachrichten zu entnehmen ist, gab es am Montagmorgen erneut dichten Verkehr von den Abfahrten der Autobahnen A7 und der A1 in Richtung Kirchberg. Von der gewünschten Entlastung der stark frequentierten Zufahrten zum Banken- und Institutionenviertel ist derzeit also noch nichts zu merken. Die Situation sei für einen Montagmorgen aber nicht ungewöhnlich, hieß es beim ACL. Was der neue Kreisverkehr bringt, wird sich wahrscheinlich erst in den nächsten Wochen weisen. Dann sollten sich die meisten Pendler an die Änderungen gewöhnt haben.

Jedenfalls sollen sich Autofahrer nun bereits vor der Einfahrt in den Kreisverkehr in der richtigen Spur platzieren. Weiße Pfeile zeigen drei verschiedene Richtungen an. Wer etwa an der ersten Ausfahrt abbiegen möchte, ordnet sich in der rechten Spur ein, wer an der dritten Ausfahrt raus will, fährt direkt auf die linke Spur, auf der Mitte geht es quasi geradeaus.

Doch damit sind die Arbeiten noch nicht abgeschlossen: Anfang 2016 soll ein neuer Zubringer auf die A6 gebaut werden. Zudem sollen bis 2017 eine Tram-Haltestelle, eine für Busse sowie eine P&R-Anlage entstehen.

(MC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.