Wirtschaft in Luxemburg

24. Mai 2017 17:08; Akt: 24.05.2017 17:37 Print

Verkaufsoffener Sonntag? Die Mehrheit ist dafür

LUXEMBURG - Der verkaufsoffene Sonntag erfreut sich im Großherzogtum großer Beliebtheit. Nicht so deutlich fällt das Urteil bei der stetigen Öffnung aus.

storybild

Shoppen am Sonntag? Das nutzen viele Luxemburger gerne - allerdings nicht ganz so oft. (Bild: AFP/Peter Steffen)

Zum Thema

Sollen Geschäfte in Luxemburg am Sonntag geöffnet sein? Die Antwort ist eindeutig. Laut der neuesten Umfrage von TNS-Ilres begrüßen 82 Prozent der Bewohner des Großherzogtums den verkaufsoffenen Sonntag. Das Meinungsforschungsinstitut hat dazu 500 Luxemburger befragt. Man beachte: In der Oberstadt und im Bahnhofsviertel können Unternehmer vom 2. April bis zum 5. November jeden Sonntag bis 19 Uhr öffnen.

Genau darüber herrscht dagegen aber weniger Klarheit. Denn nur 25 Prozent finden es dufte, wenn die Läden jeden Sonntag ihre Pforten geöffnet haben – außer an einem gesetzlichen Feiertag. 28 Prozent sind mit einem Tag im Monat zufrieden. 14 Prozent fände zwei bis dreimal wünschenswert. 14 Prozent würden auch gerne an einem Feiertag shoppen gehen. 18 Prozent halten dagegen nichts von der Sonntagsöffnung.

Bei den Händlern war die Motivation zuletzt nicht sonderlich hoch. Während der letzten Periode der Sonntagsöffnung, von März 2015 bis September 2016, nutzten nur 20 Geschäfte konsequent diese Möglichkeit.

(FR/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 24.05.2017 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschäfter missten Sonndes zou bleiwen.An der Zäit waren Geschäfter just bis 6 Auer an Samschdes bis 4 op.Dat huet gutt funktionéiert.Elo sinn se bis an der Woch bis 7-8 Auer op an Freides bis 9.Ween et an der Woch net hinkritt akafen ze goen,brauch Sonndes och net ze goen.Ganz vill vun deenen déi do schaffen hunn Famill an wieren sécher frou een Dag an der Woch mat hirer Famill kennen ze verbréngen, aplaz 7 Deeg am Geschäft ze stoen well en puer Lidderhannesen ze bequem sinn sech an der Woch ze beweegen.Een deen net dovunner betraff ass,deem ass et natierlech Schäissegal.

  • armand am 24.05.2017 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die 82 % die dafür sind sind diejenigen die nicht arbeiten Müssen am Sonntag

  • Freizeit am 27.05.2017 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Sonntags hab ich besseres zu tun als mich in irgendwelchen Läden rumzutreiben. Außer für Lebensmittel geh ich eh kaum noch in Geschäfte

Die neusten Leser-Kommentare

  • Freizeit am 27.05.2017 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Sonntags hab ich besseres zu tun als mich in irgendwelchen Läden rumzutreiben. Außer für Lebensmittel geh ich eh kaum noch in Geschäfte

  • jcg am 25.05.2017 00:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Dimitrij: Jidferengem séng Meenung. Ech schaffen op Schichten an hun och eng Famill an et geet awer. Daat huet och Fiirdeeler. Et muss een séch der Decken no strecken. Mä grad déi Leit déi Bürosstonnen schaffen sin drop ugewisen dat Geschäfter méi flexibel Horairen hun. An och d'Crèchen, d'Administratiounen an d'Banken kéinten méi flexibel sin. Et muss nët jidfereen mateneen Mëttespaus hun an och net mateneen Feierowend. Dann wier och manner Stau op den Stroossen. An wann ausser dem Poopst an dem Grand-Duc nach Leit 7 Deeg op 7 schaffen, dann sin daat jo wuel Indépendantsën an déi décidéieren selwer wéi sie schaffen. Sou! An zu deem Thema Fréier: Fréier, sin och Hexen verbrannt gin an Fréier, sin d'Leit mat 35 gestuerwen. Mir liewen Haut. An d'Leit Lidderhaanessen ze nennen, ass net schlau wann een selwer ze bequem ass fir no aaneren Horairen ze schaffen. Wann der enges Daags vun engem blechenen Männchen ersaat git, well deen méi flexibel ass, dann sid Dir jo och nët zefridden... an ëch wier et och nët. Den Problem ass méi déi schlecht Pai an verschiddenen Sektoren.

  • Saupreis am 25.05.2017 00:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sonntags sollten die Geschäfte offen sein. Man muss nur kontrollieren, das nicht immer nur die gleiche Belegschaft arbeitet. Dann schafft man Arbeitsplätze

  • Dimitrij am 24.05.2017 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschäfter missten Sonndes zou bleiwen.An der Zäit waren Geschäfter just bis 6 Auer an Samschdes bis 4 op.Dat huet gutt funktionéiert.Elo sinn se bis an der Woch bis 7-8 Auer op an Freides bis 9.Ween et an der Woch net hinkritt akafen ze goen,brauch Sonndes och net ze goen.Ganz vill vun deenen déi do schaffen hunn Famill an wieren sécher frou een Dag an der Woch mat hirer Famill kennen ze verbréngen, aplaz 7 Deeg am Geschäft ze stoen well en puer Lidderhannesen ze bequem sinn sech an der Woch ze beweegen.Een deen net dovunner betraff ass,deem ass et natierlech Schäissegal.

  • armand am 24.05.2017 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die 82 % die dafür sind sind diejenigen die nicht arbeiten Müssen am Sonntag