Petition in Luxemburg

18. Januar 2018 13:18; Akt: 19.01.2018 07:15 Print

Von kostenloser Krippe bis zur Einschienenbahn

LUXEMBURG – Ein halbes Dutzend neuer Petitionen wurden am Donnerstagmorgen auf der Homepage der Chamber zur Unterschrift freigegeben.

storybild

Kostenlose Kinderkrippe? Das fordert eine Petition in Luxemburg. (Bild: DPA)

Zum Thema

Die Tram ist da, eine U-Bahn wurde per Petition bereits gefordert, nun kommt die Einschienenbahn. Den Petitionären mangelt es nicht an mehr oder weniger realistischen Ideen, um die Mobilität in Luxemburg zu verbessern. Seit Donnerstag sind wieder einige Anliegen der Bürger auf der Homepage der Chamber freigeschaltet worden. Darunter ist auch eine Forderung nach einer Einschienenbahn. Diese sollen demnach auf Pfählen über die Autobahnen führen, um den Verkehr zu entlasten, schreibt der Verfasser der Petition 921.

Der Petitionär sieht darin eine ökologische und leise Alternative, um von Thionville, Arlon oder Esch in die Hauptstadt zu kommen, wo die Anbindung mit der Tram bereits wartet. Der Text beinhaltet aber keinen Kostenvoranschlag zu dem Projekt. Der Vorschlag ist aber nicht völlig neu. Bereits vor drei Jahren hatte Anne Grommersch, Bürgermeisterin von Thionville, die Idee aufgeworfen. Luxemburg hatte diesen Plan aber abgelehnt. Auf Twitter hatte Infrastrukturminister François Bausch (déi Gréng) geantwortet, dass man «lieber auf die Stärkung der Bahn setzt».

Kostenloses Parken während der Arbeitszeit

Eine zweite von insgesamt sechs Petitionen fordert eine kostenlose Kinderkrippe, «um die Kaufkraft der Familien zu erhöhen». Ein anderer Text setzt sich für das freie Parken von Arbeitnehmern ein. Die sollen während der Arbeitszeit einen Aufkleber anbringen, der dies dann ermöglicht. Auch eine Steuersatzänderung für Bonuszahlungen und das 13. Monatsgehalt ist zur Unterschrift freigegeben. Bei den restlichen Petitionen geht es um Klimapolitik und die Möglichkeit für Kinder, die Grundschule dort zu beenden, wo sie eingeschult wurden, auch wenn die Eltern umziehen müssen.

Alle Papiere können bis zum 1. März signiert werden. Bei 4500 Stimmen kommt es zu einer öffentlichen Anhörung in der Chamber.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • loshein am 18.01.2018 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Parken? Geet et nach? Am Géigendeel, déi di op der Aarbecht däerfe gratis parke sollen dat versteieren ‚geldwerter Vorteil‘ heescht dat am Steierrecht.

  • Mun am 26.01.2018 05:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fannen ech och!

  • Erny am 18.01.2018 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Den Minister Bausch ass ëppes ewei eng Wandmillen, wann déi eng soen Einschienenbahn seet hien e gif op Staerkung vun der Bunn setzen. Dann wëll hien erem zwou Spuren op der Autobunn beibauen fir den Superbus an dat nächst waert sin dat A utobunn op 6 Velosspuren an all Richtung emgeaennert get.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mun am 26.01.2018 05:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fannen ech och!

  • loshein am 18.01.2018 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Parken? Geet et nach? Am Géigendeel, déi di op der Aarbecht däerfe gratis parke sollen dat versteieren ‚geldwerter Vorteil‘ heescht dat am Steierrecht.

  • Erny am 18.01.2018 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Den Minister Bausch ass ëppes ewei eng Wandmillen, wann déi eng soen Einschienenbahn seet hien e gif op Staerkung vun der Bunn setzen. Dann wëll hien erem zwou Spuren op der Autobunn beibauen fir den Superbus an dat nächst waert sin dat A utobunn op 6 Velosspuren an all Richtung emgeaennert get.

  • Sylvie am 18.01.2018 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Elteren deenen hir Kanner an d'créche gin schaffen normalerweis zu zwee an kennen dann och mat 2 Peien eng crèche fir hir d'Kanner bezuelen.

    • Gerechtegkeet am 18.01.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      An Elteren dei net schaffen brauchen dei dann eng gratis Crèche ?

    einklappen einklappen