Fehlende Kindersitze

27. Juni 2018 18:09; Akt: 28.06.2018 07:55 Print

«Wir konnten am Findel in kein Taxi einsteigen!»

LUXEMBURG – Taxifahrer sind bislang nicht verpflichtet, Kindersitze für kleine Fahrgäste mitzuführen. Das Ministerium für nachhaltige Entwicklung arbeitet jetzt an einer Lösung.

storybild

Das Ministerium erwägt eine Lösung zur Bereitstellung von Kindersitzen in Taxis.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rui, 48, ist noch immer sauer. «Als ich nach einer Reise am Findel ankam, stand ich mit meinem dreijährigen Kind und vier Taschen unter dem Arm da. Wir konnten in kein einziges Taxi einsteigen! Denn keines hatte einen Kindersitz dabei. Das ist inakzeptabel», sagte der Vater, der anschließend den Bus nehmen musste.

Bislang gibt es keine Bestimmungen, die Taxifahrern das Mitnehmen von Kindersitzen vorschreibt. «Wir sind uns des Problems bewusst», sagt Dany Frank vom Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur. «Wir haben den Taxifahrern bereits mehrfach mitgeteilt, dass es wünschenswert wäre, wenn sie Kindersitze mitführten. Aber wir werden noch weiter gehen. Sehr kurzfristig werden wir eine Lösung für Flughafentaxis und mittelfristig für alle Taxis im Land haben», versichert die Sprecherin.

Olivier Gallé, Präsident des luxemburgischen Taxiverbands, sieht die Sache kritisch. «Es ist schwierig, eine ideale Lösung zu finden. Wie viele Plätze werden benötigt? Wo kommt das Gepäck hin, wenn zwei oder drei Kindersitze im Kofferraum stehen? Ist es nicht Sache der Eltern, die Kindersitze mitzubringen?», fragt sich Gallé. Er betont, dass einige Taxis bereits mit solchen Vorrichtungen ausgestattet sind.

In Luxemburger Taxis kaum vorhanden: Ein herkömmlicher Kindersitz.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pffffffff am 28.06.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    De Findel ass souwisou 3. Welt. 1 Buslinn déi dohi jabelt an iergendwann den Tram deen dann 1 Stonn brauch bis an den Zentrum? Atrraktiv ass aanescht

  • Tweety am 28.06.2018 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Armes aber dafür doch so reiches und so oft gelobt Modernes Luxemburg ,in sehr vielen einfachen kleinen Problemen des Alltags immer noch weit hinter unseren Nachbarländer!!!! Trauerich aber leider Realität!!

  • Schlecht organisiert am 28.06.2018 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso nicht eine zentrale Stelle am Ausgang vom Flughafen schaffen, wo Taxifahrer und/oder Eltern sich einen Sitz, geeignet für das jeweilige Alter des Kindes, gegen kleine Gebühr ausleihen kann ?? Mei-oh-mei, kann doch nicht so schwer sein sich zu organisieren

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 28.06.2018 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ma genau daat !

  • Isabel am 28.06.2018 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo also in Deutschland sind alle Taxis (Marke Mercedes) automatisch mit Kindersitzen ausgestattet (System im Sitz)

  • pffffffff am 28.06.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    De Findel ass souwisou 3. Welt. 1 Buslinn déi dohi jabelt an iergendwann den Tram deen dann 1 Stonn brauch bis an den Zentrum? Atrraktiv ass aanescht

  • izzi am 28.06.2018 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Am Bus as jo awer och kee Kannersetz!?!

  • Schlecht organisiert am 28.06.2018 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso nicht eine zentrale Stelle am Ausgang vom Flughafen schaffen, wo Taxifahrer und/oder Eltern sich einen Sitz, geeignet für das jeweilige Alter des Kindes, gegen kleine Gebühr ausleihen kann ?? Mei-oh-mei, kann doch nicht so schwer sein sich zu organisieren