Im Süden Luxemburgs

19. Oktober 2021 07:00; Akt: 19.10.2021 09:35 Print

Abgeschleppte Pkw nehmen Straßen in Differdingen ein

DIFFERDINGEN – Nach Esch blockieren abgeschleppte Autos den öffentlichen Raum in Differdingen. Eine vorübergehende Lösung ist jedoch in Sicht.

storybild

Auf dem Parkplatz «Hauts-Fourneaux» stehen zahlreiche Autos mit Parkkralle. (Bild: L'essentiel/Nicolas Martin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fehlende Abstellplätze für abgeschleppte Autos im Süden des Landes sorgen weiterhin für Ärger und nehmen öffentlichen Raum in Beschlag. Seit einigen Tagen werden auf dem kostenpflichtigen Parkplatz «Hauts-Fourneaux» gegenüber des Bahnhof und der künftigen Polizeistation in Differdingen durch die Polizei stillgelegte Fahrzeuge (mit Parkkralle) abgestellt oder von Abschleppwagen abgeliefert.

Nach L'essentiel-Informationen ist dies ein Nebeneffekt der kritischen Situation in Esch/Alzette. Seit der Schließung des Abstellplatzes im August 2020 sind die Rue Barbourg und der Bereich um den Wintergarten von Dutzenden stillgelegten Fahrzeuge eingenommen worden. Die Schließung des alten Platzes erfolgte nach offiziellen Angaben aus «Sicherheitsgründen». Die derzeitige Lage sei, «keine akzeptable Situation für die Anwohner, die Musikschule, unsere Mitarbeiter...», erklärt Eschs Bürgermeister Georges Mischo. Er habe diesen Umstand bereits bei der Abgeordnetenkammer angezeigt. Eine Person, deren auf der öffentlichen Straße abgestelltes Fahrzeug beschädigt wurde, erstattete Anzeige.

Gespräche über Provisorium laufen

In Erwartung der vom Staat vorgeschlagenen nachhaltigen Lösung für einen amtlichen Abstellplatz auf dem Gelände von Raemerich im Jahr 2023 wurde die Idee eines provisorischen Standorts durchgesetzt. Man habe sich wegen mangelnder Sicherheit gegen die Option auf der Halde Terre Rouges entschieden, aber man sei in Gesprächen mit ArcelorMittal und Agora über einen anderen Standort in Esch, erklärt Bürgermeister Mischo. Idealerweise werde man bis Ende 2021 eine Lösung für Esch und die anderen Gemeinden im Süden haben, so Mischo weiter.

Um zu vermeiden, dass alle abgeschleppten Fahrzeuge aus dem Südwesten in Esch landen, wurde die Polizei in Ermangelung anderer Möglichkeiten offenbar «inoffiziell» aufgefordert «lokale Lösungen» für diese Autos zu finden. Das berichten jedenfalls übereinstimmende Quellen unserer Zeitung. Seit der Pandemie wurden im Süden 500 bis 600 Autos abgeschleppt, in den Jahren davor waren es zwischen 800 und bis zu 1000 Wagen jährlich. Auf Nachfrage teilte die Stadt Differdingen am Montag mit, dass man von der Existenz dieses «Abstellplatzes» nichts wisse.

(NM/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 23.10.2021 07:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do seet keen eppes wann Gemengen an Police alles matt dem Schrott verschandelt,freet sech waat schlemmer ass daat do oder falsch parken od.wann Pabeieren mol net an der rei sin!Dass dach genuch Arbed Terrain frei am Minette,gitt lounen bei de Mittal matt Steiergelder den verlount äch bestemmt Terrain!Dass dach e Witz daat ganzt,Tjo mä sou kommen Gemengen och u Geld,huelen un dass daat jo Proprietären kascht wann Autoen do stin,och wann sie se net dohin gestallt hun

  • JC am 19.10.2021 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech hun nach Plâtz am Gaart ! oder beim Bauer am Feld !!! ????

  • Crypto4Winners am 19.10.2021 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Majo dann. Export an 3. Welt Laenner?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 23.10.2021 07:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do seet keen eppes wann Gemengen an Police alles matt dem Schrott verschandelt,freet sech waat schlemmer ass daat do oder falsch parken od.wann Pabeieren mol net an der rei sin!Dass dach genuch Arbed Terrain frei am Minette,gitt lounen bei de Mittal matt Steiergelder den verlount äch bestemmt Terrain!Dass dach e Witz daat ganzt,Tjo mä sou kommen Gemengen och u Geld,huelen un dass daat jo Proprietären kascht wann Autoen do stin,och wann sie se net dohin gestallt hun

  • JC am 19.10.2021 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech hun nach Plâtz am Gaart ! oder beim Bauer am Feld !!! ????

  • Crypto4Winners am 19.10.2021 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Majo dann. Export an 3. Welt Laenner?