In Esch

22. September 2020 12:36; Akt: 22.09.2020 12:44 Print

Abschlepphof schließt aus Sicherheitsgründen

ESCH/ALZETTE – Das Gelände, auf welchem die Polizei beschlagnahmte Fahrzeuge aus dem südwestlichen Luxemburg abstellt, wurde alternativlos geschlossen.

storybild

Die Police Grand-Ducale sucht händeringend nach einer Alternative im Raum Esch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Luxemburg gibt es derzeit nur noch zwei Abschlepphöfe, auf welchen die Police Grand-Ducale beschlagnahmte Fahrzeuge abstellen kann. Die in Esch/Alzette gelegene Einrichtung schloss ihre Türen aus «Sicherheitsgründen» bereits am 14. August, so Henri Kox (Déi Gréng), der Minister für Innere Sicherheit, auf eine parlamentarische Anfrage des Abgeordneten Georges Mischo (CSV).

«Die Haupthalle des Gebäudes, in dem auch die Polizeiwache untergebracht ist, war eine Übergangslösung», erklärte Kox. «Polizeibeamte, das Personal des Abschleppdienstes, Besitzer von abgeschleppten Autos und Besucher hatten allesamt Zutritt zu der Halle.» Seit mehreren Jahren sucht die Polizei in Zusammenarbeit mit den Verwaltungen bereits nach einer besser geeigneten Alternative. Bereits 2019 galt das Gebiet nahe des großen Kreisverkehrs Raemerich in Esch-Belval als Anwärter für einen neuen Standort, so der Minister.

« Es gibt derzeit keine Alternativlösung »

Bisher habe man aber noch kein Grundstück gefunden, das «groß, sicher, gut einsehbar und nahe genug an Abschleppdiensten und Polizei» ist, gefunden, bedauert der Minister. «Es gibt derzeit keine Alternativlösung», so Kox. «Selbst auf kommunaler Ebene gibt es nur wenige Grundstücke, auf denen die Sicherheit der abgeschleppten Fahrzeuge garantiert werden kann».

Zur Erinnerung: Die Polizei verwaltet zwei weitere Abschlepphöfe im Land, einer in Colmar-Berg und einer am Findel, rund 200 Meter vom Polizeipräsidium entfernt. Um ein Auto freizukaufen, braucht es oft Geldbeträge von über 250 Euro. Zu den Pannendienstgebühren (190 Euro an Werktagen von 8 bis 18 Uhr und 214 Euro nachts), kommen noch die Verwarnungsgebühr (je nach Delikt zwischen 24 und 145 Euro) und schließlich die Beschlagnahmekosten von 40 Euro pro Tag hinzu. Und wenn niemand kommt, um die Autos abzuholen, werden sie auf Anweisung der Staatsanwaltschaft versteigert.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • HansHans am 22.09.2020 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es Internetseite, auf dere man mitsteigern kann? Bitte um Antwort.

  • Lol am 22.09.2020 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und sollte für immer geschlossen bleiben

Die neusten Leser-Kommentare

  • HansHans am 22.09.2020 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es Internetseite, auf dere man mitsteigern kann? Bitte um Antwort.

  • Lol am 22.09.2020 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und sollte für immer geschlossen bleiben