Ausgleichszulagen

16. August 2019 12:28; Akt: 16.08.2019 12:28 Print

Adem-​​Zulagen von Verzögerungen betroffen

LUXEMBURG – Ausgleichszulagen der Arbeitsagentur können je nach Datum der Antragsstellung von Verspätungen von bis zu drei Monaten betroffen sein.

storybild

Monatliche Vorschüsse sollen die Verzögerungen abmildern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn ein Mitarbeiter intern in einem Unternehmen umgegliedert wird, erhält er Ausgleichszulagen von Adem. Bei einigen Mitarbeitern ist die Auszahlung dieser Zulagen allerdings stark verzögert. Es gibt zwei Auszahlungsverfahren: einerseits Ausgleichszahlungen in Reklassifizierungsfällen, die vor dem 1. Januar 2016 erfolgt sind und bei denen es keine Verzögerung gibt, und andererseits Fälle, die nach dem 1. Januar 2016, dem Datum des neuen Gesetzes, eröffnet wurden.

«Die Einführung des neuen Systems zur Zahlung der Ausgleichszulage führt zu Verzögerungen, insbesondere zu Beginn der Entschädigung. Diese Diskrepanzen sind auf die vielen gesetzlichen Fristen und die verschiedenen am Prozess beteiligten Akteure zurückzuführen», erklärt Dan Kersch (LSAP), Minister für Arbeit, Beschäftigung und Sozial- und Solidarwirtschaft, auf eine Frage des Abgeordneten Mars Di Bartolomeo (LSAP). Das System erzeugt einen Zahlungsverzug, der nach Fertigstellung der Datei zwischen zwei und drei Monaten liegen kann.

«In Anbetracht der Folgen dieser Verzögerungen für die Begünstigten hat Adem seit März 2017 ein System von monatlichen Vorschüssen eingerichtet», fügte der Minister hinzu. Diese Auszahlungen ermöglicht es den Begünstigten, einen Vorschuss auf den ihnen zustehenden Betrag für die ersten Monate zu erhalten. Im vergangenen Juni erhielten 4497 Personen ein Ausgleichsgeld und 118 einen monatlichen Vorschuss. Insgesamt fallen 2082 Fälle unter das alte und 2415 Fälle unter das neue Recht.

(mme/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Popo am 20.08.2019 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richteg

  • Lol am 16.08.2019 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab Hunger

  • Ycc am 18.08.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtëg cool wann een déi hënke léisst, di ët brauchen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Popo am 20.08.2019 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richteg

  • Ycc am 18.08.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtëg cool wann een déi hënke léisst, di ët brauchen.

  • Lol am 16.08.2019 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab Hunger