Auch Lebensmittel

08. Januar 2020 11:44; Akt: 08.01.2020 12:41 Print

Alkohol und Tabak sind in Luxemburg teurer geworden

LUXEMBURG – Wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im Dezember 1,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

storybild

Am deutlichsten stiegen die Preise für Lebensmittel, Alkohol und Tabak.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Inflation im Euroraum ist zum Jahresende 2019 spürbar gestiegen. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im Dezember 1,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als die Inflationsrate im Vormonat. Außerdem ist es der stärkste Preisanstieg seit April. Im Monatsvergleich erhöhten sich die Lebenshaltungskosten um 0,3 Prozent. Analysten hatten die Resultate im Schnitt erwartet.

Am deutlichsten stiegen die Preise für Lebensmittel, Alkohol und Tabak. Sie erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 2 Prozent. Auch Dienstleistungen, zu denen die Kaltmieten gehören, waren mit 1,8 Prozent spürbar teurer. Dagegen dämpfte die Preisentwicklung von Industriegütern und Energie die Gesamtteuerung. Ohne Energie, Lebens- und Genussmittel betrug die Inflation 1,3 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt auf mittlere Sicht eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Weil sie dieses Ziel seit längerem nicht mehr nachhaltig erreicht hat und sich zudem das Wirtschaftswachstum abgeschwächt hat, hat die EZB ihre Geldpolitik stark gelockert, zuletzt im September. EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat jedoch für dieses Jahr eine umfassende Strategieprüfung angekündigt.

(fj/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ech am 08.01.2020 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    normal,dass jo erem 1indextranche,mat 1hand ginn se ,mat deer anerer huelen set erem, dass de geck mat den leit gemach !!!! traureg,traureg,

    einklappen einklappen
  • Little Roger am 26.01.2020 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kent mer alles heich,wann ech alles keint schreiwen watt mer bei denen duerch de Kapp geht gin ech Blockeiert,schon nemmen wann ech där Mafia Tata Lagarde hiere Numm liesen sou eent geheiert an de Prison a vill anerer vun där ganzer Band op de Mound geschoss

  • Männlein am 08.01.2020 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Und die ersten Tankstellen werden bald Schließen !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 26.01.2020 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kent mer alles heich,wann ech alles keint schreiwen watt mer bei denen duerch de Kapp geht gin ech Blockeiert,schon nemmen wann ech där Mafia Tata Lagarde hiere Numm liesen sou eent geheiert an de Prison a vill anerer vun där ganzer Band op de Mound geschoss

  • legal illegal schéissegal am 10.01.2020 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    hier legal Drogen sin kriebserregend Gëfter, déih ofhängëg machen an Longekriebs an Liëwerzyrrhosen produzéiëren an dann hu mir och nach de legalen Roundup an aner onsiechtbar zougeloossen o/an illegal Gëfter, deih an den Iesswuëren net ze gesinn ass, sou wéih all déih legal Antibioticken am Fleesch an déih ondeklaréiërt patentgenmanipuléiërt Importliggen fir de Geldprofit fir déih reichsten Mënschen nach méih reich ze machen an déih arm nach méih arm a krank ... Merci ongewiëlten Regierung ...den kriebsprophylaktëschen Cannabis wëllen sie ons net legaliséiëren, dofir en neien Prisong bauen!

  • Jack am 08.01.2020 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No enger indextranche dierft et 11Meint lang keng Erheijung op Liewensmettelen am Butteck gin. Mais mat eisem eco system as dat net machbar.

  • Lol am 08.01.2020 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer schlimmer

  • Männlein am 08.01.2020 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Und die ersten Tankstellen werden bald Schließen !