Luxemburg-Stadt

19. Juli 2021 13:13; Akt: 19.07.2021 15:33 Print

Ampelblitzer am «Stäreplaz» ist ab Freitag scharf

LUXEMBURG – Am Place de L'Étoile in der Hauptstadt endet zum Wochenende die Testphase des neuen Blitzers. Rotlicht und Tempoverstöße werden dann automatisch geahndet.

storybild

(Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der seit Oktober 2020 installierte Rotlicht-Blitzer am Place de L'Étoile in Luxemburg-Stadt geht am Freitag in den Regelbetrieb. Wie das Mobilitätsministerium am Montag in einer Mitteilung schreibt, sei die Kreuzung durch die regelmäßige Durchfahrt der Straßenbahn besonders gefährdet. Das Gerät kann sowohl Geschwindigkeitsverstöße als auch das Überfahren der Haltelinie bei Rotlicht ahnden. An der Stelle gilt ein Tempolimit von 50 Stundenkilometer. Das Fahren über eine rote Ampel schlägt in Luxemburg mit 145 Euro und zwei Punkten zu Buche.

Während der Testphase hat der neue Blitzer zahlreiche Verstöße festgestellt. Zwischen der Aufstellung im vergangenen Jahr und Ende Februar 2021 hat das Gerät 7936 Mal Rotlichtsünder ertappt und in 4431 Fällen Geschwindigkeitssünder fotografiert. Bis Freitag bekommt diese Verstöße nur ein Techniker zu Gesicht und die Aufnahmen werden binnen fünf Tagen gelöscht. Mit Aufnahme des Regelbetriebes landen die Fotos dann allerdings auf vom luxemburgischen Staat verwaltete Server.

Weitere Rotlicht-Blitzer geplant

Der Rotlicht-Radar deckt mehrere Spuren ab. Wenn ein Fahrzeug die Haltelinie um mehr als zwei Meter überschreitet, löst das Gerät aus. Wenn ein Autofahrer die Linie überschreitet, etwa um Einsatzkräfte vorbei zu lassen, dann wird zwar ein Foto erzeugt, der Verstoß aber nicht geahndet. Geschwindigkeitsverstöße werden unabhängig von der Ampelphase geahndet.

Das Mobilitätsministerium plant derzeit weitere stationäre Radargeräte des selben Types aufzustellen. Als mögliche Standorte hat das Ministerium nach eigenen Angaben die Kreuzung Rout d'Esch mit dem Boulevard Dr. Charles Marx und die Kreuzung zwischen Boulevard Pierre Dupong und dem Zubringer zur Autobahn A4 auf Höhe des Lycée Aline Mayrisch im Luxemburger Stadtteil Hollerich ausgesucht.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 19.07.2021 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaaa, der böse Staat will euch alle Freiheiten nehmen und abkassieren....fahrt doch einfach normal und haltet euch an die Regeln, die ja eigentlich gar nicht so schlimm sind (50 km/h und nicht bei rot über die Ampel,) dann könnt ihr diesen bösen Staat so richtig ärgern.

  • nordsprotte am 20.07.2021 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrsregeln sind da um sie einzuhalten. Und zwar immer und nicht manchmal wenn man Bock drauf hat.

  • Fränz am 19.07.2021 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gud dass ech Velo fuhren. Mech kreien se nik. Well um Trottoir get nik gebletzt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ampelhase am 21.07.2021 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ampelblitzer sind scharf auf dein Geld ...

  • nordsprotte am 20.07.2021 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrsregeln sind da um sie einzuhalten. Und zwar immer und nicht manchmal wenn man Bock drauf hat.

  • Little Roger am 20.07.2021 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dee Ministärium a Minister huett kee wert mei e Wuert ze verleieren,bleiwen bei Rout stoen an haalen mech sou gut wei meiglech un Vitesse Limit,dass wei an all Land dass Staats Abzocke

  • Bert am 19.07.2021 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt op Treier do get et esou eppes lo och mais bei roed iwwer d luuten fuehren as mei belleg

  • Jos am 19.07.2021 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaaa, der böse Staat will euch alle Freiheiten nehmen und abkassieren....fahrt doch einfach normal und haltet euch an die Regeln, die ja eigentlich gar nicht so schlimm sind (50 km/h und nicht bei rot über die Ampel,) dann könnt ihr diesen bösen Staat so richtig ärgern.