Statistik

15. Oktober 2019 13:16; Akt: 15.10.2019 14:14 Print

Arbeit in Luxemburg schützt nicht vor Armut

LUXEMBURG – Im Jahr 2018 waren im Großherzogtum mehr als 105.000 Menschen von Armut betroffen – darunter sind auch zahlreiche Erwerbstätige.

storybild

Nach Ansicht des Statec sind die Armutsgefährdungsgrenzen in Luxemburg zu niedrig. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Statistikinstitut Statec veröffentlichte am Dienstag die 15. Auflage seiner Studie «Arbeit und sozialer Zusammenhalt». Darin geht hervor, dass im vergangenen Jahr 105.620 Menschen (18,3 Prozent der Bevölkerung) in Luxemburg von Armut bedroht waren. Auch ein Arbeitsplatz, schütze nicht vor Armut, «denn 13,4 Prozent der Erwerbstätigen waren 2018 ebenfalls bedroht», sagt Jérôme Hury, Leiter der Abteilung Sozialstatistik des Statec.

Arbeitslose (49,7 Prozent) und Alleinerziehende (40,7 Prozent) sind am stärksten von Armut bedroht, gefolgt von Familien mit mehr als zwei Kindern (30,4 Prozent) und alleinstehenden Personen (27,8 Prozent). Außerdem geht auch im Großherzogtum die soziale Schere immer weiter auseinander: Zwischen 2015 und 2018 bekamen die zehn Prozent der Topverdiener im Schnitt 9882 Euro pro Monat ausgezahlt. Das ist mehr als das Zehnfache, als der Betrag, der den zehn Prozent am unteren Ende der Skala zur Verfügung stand (979 Euro).

Da die Kosten für Wohnen und Verpflegung mehr als 60 Prozent der Haushaltsausgaben ausmachen, schätzt der Statec, dass eine vierköpfige Familie 4213 pro Monat benötigt, «um menschenwürdig zu leben». Die Armutsgefährdungsgrenze liegt hier bei 4227 Euro. Ein Paar ohne Kinder bräuchte 2912 Euro pro Monat (Armutsgrenze bei 3020 Euro) und eine alleinstehende Person 2110 Euro (Armutsgrenze bei 2013 Euro). Allerdings erreichen nicht alle Haushalte einen angemessenen Lebensstandard. «Die Armutsgefährdungsgrenzen sind allgemein zu niedrig angesetzt, da in Luxemburg die Lebenshaltungskosten schlichtweg zu hoch sind», analysiert Hury.

(Marion Melinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • How dare you ? am 15.10.2019 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wohnen in Luxemburg schützt auf jeden Fall vor Reichtum !!

  • Endrikat Heike am 15.10.2019 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Dann sollte der Staat was gegen die Horror Mieten unternehmen .

    einklappen einklappen
  • Ciao bello am 15.10.2019 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat stemmt den midestloun as sou heich wei den loyer fir en appartement mat3 kummeren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • denmuksert am 16.10.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt deck Freedefeier zemaachen Sylvester sollen si daat Geld un dee Leit ausbezuhrlen domatt hun si dehnen Leit geholeff an eppes fir Emwelt an Deiren gemaach

  • M. Y. F. am 15.10.2019 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    900 euro fir 5 leit ( iessen a kleeder)

  • Arm am 15.10.2019 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rumänien ist noch ärmer als Luxemburg wir sind nur auf Platz 2

  • Arm am 15.10.2019 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache unseren Politikern geht’s gut

  • Guy Michels am 15.10.2019 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Jemand der schafft muss ordentlich leben können. Sonst ist was faul im Staat. Egal in welchem Land...