In Luxemburg

21. Februar 2020 08:53; Akt: 21.02.2020 08:58 Print

Arbeitslosenzahlen sind «kein Grund zur Panik»

LUXEMBURG – Die Zahl der bei der Adem registrierten Arbeitssuchenden ist Vergleich zum Januar letzten Jahres um 8,7 Prozent gestiegen.

storybild

Die Zahl der Arbeitslosen ist, trotz steigender Stellenangebote, gestiegen. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

5,5 Prozent der Erwerbsfähigen waren am 31. Januar auf Jobsuche, so die am Donnerstag von der Adem veröffentlichten Zahlen. Dies entspricht 16.476 Menschen. Im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres ist die Zahl der Arbeitslosen um satte 8,7 Prozent gestiegen. Die Zahl der bei der Arbeitsagentur registrierten Nichtansässigen ging hingegen um 8,9 Prozent zurück auf 2467 Personen.

Im vergangenen Monat wies die Adem darauf hin, dass die jüngste Erhöhung mit der neuen Berechnungsmethode zusammenhänge. «Die Entwicklung ist sicherlich nicht erfreulich, aber auch nicht beängstigend», sagt Pierre Gramme von der Adem. «Das Problem ist, dass zuletzt weniger Menschen aus der Arbeitslosigkeit herausgekommen sind. Gleichzeitig ist die Zahl der Menschen, die neu registriert wurden, annähernd gleich geblieben.»

Derzeit gebe es jedoch es keinen Grund zur Panik. «Wir müssen die Zahlen für Februar abwarten, um ein klareres Bild für das Jahr 2020 sehen zu können», sagt Gramme. Üblicherweise nehme die Zahl der Stellenangebote zu Jahresbeginn auch wieder zu, «insbesondere im Bereich der Zeitarbeit.»

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bnm am 21.02.2020 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also sind 16476 Menschen ohne Arbeit kein allzu großes Problem laut dem Herrn von der ADEM.Jeder Arbeitsloser ist einer zu viel.

    einklappen einklappen
  • ech am 21.02.2020 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine panik,schlof dier all ???et geet ereicht un!! Digitaler Wandel ,nennt een daat

  • Lol am 21.02.2020 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab Hunger

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lol am 21.02.2020 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab Hunger

  • ech am 21.02.2020 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine panik,schlof dier all ???et geet ereicht un!! Digitaler Wandel ,nennt een daat

  • bnm am 21.02.2020 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also sind 16476 Menschen ohne Arbeit kein allzu großes Problem laut dem Herrn von der ADEM.Jeder Arbeitsloser ist einer zu viel.

    • pitti am 21.02.2020 09:58 Report Diesen Beitrag melden

      die Leute die arbeiten wollen können nur 20 Stunden bei den Putzfirmen arbeiten,weil die dauernd neue Leute vom Arbeitsamt einstellen und zusätzlich vom Staat mit bezahlt werden.

    einklappen einklappen