Luxemburg

21. Januar 2021 12:38; Akt: 21.01.2021 12:53 Print

Asselborn ist gegen erneute Kontrollen an Grenzen in EU

LUXEMBURG/BERLIN – Vor dem Videogipfel der EU äußerte sich Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn vehement gegen neu Grenzkontrollen wegen der Corona-Pandemie.

storybild

Mitte Juni wurden die Grenzen zwischen Deutschland und Luxemburg wieder geöffnet, die zuvor wegen der Bekämpfung des Coronavirus geschlossen wurde (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat sich gegen neue Grenzkontrollen oder Grenzschließungen innerhalb der EU zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausgesprochen. Im Deutschlandfunk sagte Asselborn am Donnerstag, solche Maßnahmen seien nicht zielführend und gegen geltendes Recht. «Es geht mir nicht um Tourismus», sagte er. «Es geht mir um die Grenzgänger und es geht mir um den Kleinen Grenzverkehr.»

Rund 30 Prozent der EU-Bürger lebten in Grenzregionen, sagte Asselborn. Viele arbeiteten als Grenzgänger. Wenn Berufspendler zum Beispiel nicht mehr nach Luxemburg kommen könnten, bräche das Gesundheitswesen im Großherzogtum zusammen. Man habe den Menschen gesagt, sie könnten in jedem EU-Land frei arbeiten. Wenn man nun die Grenzen schließe, gefährde das auch die Glaubwürdigkeit der Union.

« Grenzschließungen schaffen großen Unmut »

Grenzgänger würden in Luxemburg getestet und auch geimpft. Das sei kein Problem, sagte Asselborn. Grenzschließungen würden «großen Unmut» schaffen, denn die Grenzregionen seien zusammengewachsen. Es gebe andere Möglichkeiten zur Bekämpfung der Pandemie. Die EU solle sich jetzt auf die Impfungen konzentrieren.

Die EU wollte am (heutigen) Donnerstagabend bei einem Videogipfel ihre Corona-Strategie absprechen. Dabei geht es auch um Impfungen und mögliche Sonderrechte für Geimpfte. Asselborn sagte, solange nicht jeder geimpft werden könne, könnte es zu Diskriminierungen führen, wenn ein Geimpfter reisen könne, ein Nichtgeimpfter nicht. Erst wenn jeder Zugang zur Impfung habe, könne man auch über einen Impfpass nachdenken.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lucia am 25.01.2021 03:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzen zou färdeg

  • Lalula am 22.01.2021 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen dringend Impfung, diesbezüglich müsste Hr Asselborn sich stark machen! Er könnte wohl mit den Engländer und sogar mit den Russen verhandeln um Impfung zu bekommen, genau so wie es seine ausländische Kollegen machen. Die Impfungen von AstraSeneca und Sputnik V sind fast die gleichen, hier ist keine Zeit politische Spielchen zu spielen, hier muss man mit jedem Zusammenarbeiten!! Sonst bekommt Luxemburg nur die übriggebliebene Impfstoffe von der EU und werden wir noch nach 3 Jahren auch nicht geimpft! Es ist lächerlich was unsere Regierung macht "nicht macht"!

  • Luxemburger am 21.01.2021 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum eingesperrt bleiben? Es war kein Problem mit Grenzkontrollen zu reisen !

Die neusten Leser-Kommentare

  • JACK WELTER am 25.01.2021 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzen zu fertig so so es sein wenn wir nicht zu denen können da sie auch nicht zu uns basta ?????

  • lucia am 25.01.2021 03:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzen zou färdeg

  • Lalula am 22.01.2021 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen dringend Impfung, diesbezüglich müsste Hr Asselborn sich stark machen! Er könnte wohl mit den Engländer und sogar mit den Russen verhandeln um Impfung zu bekommen, genau so wie es seine ausländische Kollegen machen. Die Impfungen von AstraSeneca und Sputnik V sind fast die gleichen, hier ist keine Zeit politische Spielchen zu spielen, hier muss man mit jedem Zusammenarbeiten!! Sonst bekommt Luxemburg nur die übriggebliebene Impfstoffe von der EU und werden wir noch nach 3 Jahren auch nicht geimpft! Es ist lächerlich was unsere Regierung macht "nicht macht"!

  • J1959p am 22.01.2021 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????????????????????

  • IchSageDieWahrheit am 22.01.2021 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lässt die Grenzen zu. Dieses unkontrollierte ein und ausreisen sorgt doch dafür, dass Mutationen wie die aus Brasilien, England, Südafrika etc. hier sind.

    • Ech och am 22.01.2021 09:15 Report Diesen Beitrag melden

      Aaaah.....en Expert :) ....do huet awer een Ahnung. Wéi wann je iergendeng Grenz dee Virus opgehal hätt. Sou, lo gëtt mol e Fluch gebucht, ech muss hei mol rem raus, as schon e Mount hir.

    einklappen einklappen