In Luxemburg

29. August 2017 07:00; Akt: 29.08.2017 07:12 Print

Auch Behinderte müssen Parkgebühr zahlen

LUXEMBURG - Im Großherzogtum sind Behindertenparkplätze prinzipiell gebührenpflichtig. Aber jede Gemeinde kann frei entscheiden, ob diese kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

storybild

Behinderte Menschen können in Luxemburg zwar auf reservierten Stellflächen parken, müssen aber in der Regel dafür bezahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist nicht normal, für einen Behindertenparkplatz in Luxemburg in die Tasche greifen zu müssen, während es in anderen Ländern kostenlos ist», beklagte sich ein Tourist, der mit seinem Fahrzeug in der Stadt Luxemburg unterwegs war.

Gemäß der europäischen Rechtsvorschriften dürfen Besitzer eines Parkausweises für Behinderte auf entsprechend gekennzeichneten Plätzen parken. Jedoch ist dies nicht überall kostenlos. In Frankreich sind solche Parkplätze seit 2015 gebührenfrei, außer in Parkhäusern, die mit einer Ein- und Ausfahrtsäule ausgestattet sind.

Unterschiedliche Regelungen in Luxemburg

In Belgien und in Deutschland ist Parken an den meisten barrierefreien Stellplätzen mit speziellen Einrichtungen kostenlos.

«Allgemein wird in Luxemburg beim Besitz eines Behindertenausweises auf Parkplätzen und in Parkhäusern keine Ausnahmeregelung zugestanden. Aber jede Gemeinde darf entscheiden, ob dafür bezahlt werden muss oder nicht», erklärt das Familienministerium.

Behinderte werden in den Gemeinden also unterschiedlich behandelt. In der Stadt Luxemburg muss die Parkgebühr bezahlt und die Höchstparkzeit eingehalten werden. Dies gilt ebenfalls in Düdelingen. In Esch/Alzette ist Parken für Fahrzeuge mit angebrachtem Behinderten-Parkausweis zwar kostenfrei, allerdings nur auf drei Stunden mit blauer Parkscheibe befristet. «Obwohl in Differdingen das Parken für Behinderte in den Wohnvierteln kostenfrei ist, ist es in der Stadtmitte gebührenpflichtig, um das langfristige Abstellen von Fahrzeugen zu verhindern», verrät der Bürgermeister.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Autofuerer am 29.08.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    All Parkplaazen sollen fir jidereen iwerall gratis sin.Die Parkplaazen sin vun der Allgemengheet bezuelt gin.

  • Gru am 30.08.2017 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wéi soot eng kéier ee Poilzeikommissär zou engem handicapéierten Chauffer deen sëch opreegen komm as well hién een A.T.kruut well kee Parkschäin bezuelt haat , dass eng Fra a Mam vun 3 Kanner och behënnert wir an awer misst dëss gudd Fra hiren Parking bezuelen !! Soyons sérieux si mir nët alleguerten am Portemonni an am Geescht handicapéiert a mussen ower onse Parking bezuelen !!!

  • Snoopy am 29.08.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wanmn Dir an der Stad z.B. wunnt,jo dann hut dir d'Parkplâz mat bezuelt a wann dat net de Fall as, dann net.Also bezillt net d'Allgemengheet vir Parkplâzen iwerall.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 30.08.2017 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wéi soot eng kéier ee Poilzeikommissär zou engem handicapéierten Chauffer deen sëch opreegen komm as well hién een A.T.kruut well kee Parkschäin bezuelt haat , dass eng Fra a Mam vun 3 Kanner och behënnert wir an awer misst dëss gudd Fra hiren Parking bezuelen !! Soyons sérieux si mir nët alleguerten am Portemonni an am Geescht handicapéiert a mussen ower onse Parking bezuelen !!!

  • Johnny am 29.08.2017 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    Dat nennt en Diskriminéierungsverbuet, an schleisst dann och aus, dass dei Leit, dei eng Behënnerung hunn, dann bevirdeelegt ginn. Sos ginn nähmlech dei Leit, dei keng Behënnerung hunn, benoodeelegt! Also richteg esou!

  • Snoopy am 29.08.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wanmn Dir an der Stad z.B. wunnt,jo dann hut dir d'Parkplâz mat bezuelt a wann dat net de Fall as, dann net.Also bezillt net d'Allgemengheet vir Parkplâzen iwerall.

  • Niemand am 29.08.2017 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Als wäre das nicht genug, dass ein behinderte Mensch nicht laufen kann, wird dieser noch abgezockt. Ihr seid alle nicht normal. -_-

  • Autofuerer am 29.08.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    All Parkplaazen sollen fir jidereen iwerall gratis sin.Die Parkplaazen sin vun der Allgemengheet bezuelt gin.