In Luxemburg

10. September 2019 14:24; Akt: 10.09.2019 14:31 Print

Badeverbot im Weiswampacher See

LUXEMBURG – Die Regierung hat wegen erhöhter Blaualgenkonzentration ein Badeverbot am See in Weiswampach verhängt. Geangelte Fische sollen nicht gegessen werden.

storybild

Auch am See in Weiswampach gilt seit heute ein Badeverbot. (Bild: Editpress/© Editpress/isabella Finzi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Blaualgenkonzentration im See von Weiswampach ist mehr als doppelt so hoch wie zulässig. Diese Messung habe die Regierung dazu bewogen, ein Badeverbot am See auszusprechen. Die Wasserverwaltung rät zu dem davon ab, Tiere im See baden zu lassen oder Fische aus dem Gewässer zu verzehren. Auch alle anderen Aktivitäten sind auf dem See untersagt.

Die heißen Temperaturen in den Monaten August und Juli werden dafür verantwortlich gemacht, dass die Konzentration der Blaualgen gestiegen ist. Zuvor hatte die Regierung am 27. August ein Badeverbot für das Strandbad Rommwiss ausgesprochen. Dieses Verbot ist auch weiterhin in Kraft.

Lediglich der Badesee in Remerschen ist noch nicht von den Blaualgen betroffen. Hier ist noch kein Badeverbot in Sicht. Die Wasserqualität des Sees wird aber auch hier von den zuständigen Stellen beobachtet. Sollte es hier Veränderungen geben, werde man reagieren, heißt es in der Mitteilung der Regierung.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.