Live-Pressekonferenz

19. März 2020 12:20; Akt: 19.03.2020 12:25 Print

Bausch erklärt Sanktionen in der Corona-​​Krise

LUXEMBURG – Xavier Bettel hat gestern Zuwiderhandlungen gegen die Coronavirus-Maßnahmen unter Strafe gestellt. François Bausch ist näher auf die Umsetzung eingegangen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Vizepremier François Bausch (Déi Gréng) ist am Donnerstagvormittag mit Polizeigeneraldirektor Philippe Schrantz und Generalstaatsanwältin Martine Solovieffvor die Presse getreten, um die von Xavier Bettel am Mittwochabend angekündigten Sanktionen und die Coronavirus-Maßnahmen der Regierung zu erläutern. Bausch ist als Minister für innere Sicherheit für die Umsetzung der Sanktionen zuständig, denn ihm untersteht Polizei im Großherzogtum. Seit gestern ist der «état de crise» durch die großherzogliche Verordnung offiziell in Kraft.

Zu Beginn der Pressekonferenz dankte Bausch allen, die aktuell arbeiten müssen und wandte sich dann an die Bevölkerung: «Wir sind in einer schweren Zeit, aber wir werden das alles hinkriegen, wenn sich jeder an die Regeln hält.» Daraufhin betonte er, dass die Regierung bewusst keinen Shutdown beschlossen habe. Die Kontrollmöglichkeiten seien auch nicht da, um die Bevölkerung zu schikanieren, sondern um die Ausbreitung des Coronavirus so gut es geht zu verhindern.

«Wir sind jetzt nicht hier, um Party zu feiern»

Die Regierung appelliere mit den Maßnahmen an den «gesunden Menschenverstand». Die Menschen werden weiter zur Arbeit können, Luxemburger müssen dafür auch keine Formulare vorzeigen. Einkäufe sollen nur dann getätigt werden, wenn sie wirklich nötig sind und dann so schnell wie möglich. Auch Spaziergänge sind weiterhin erlaubt, nur nicht in größeren Gruppen. Die angekündigten Polizeikontrollen ziehen darauf ab, Gruppenansammlungen zu verhindern. Wer mit seiner Familie einen Waldspaziergang mache, habe nichts zu befürchten, so Bausch. Hart durchgreifen werden die Beamten der Police Grand-Ducale bei Cafés, Restaurants und Geschäften, die sich nicht an die neuen Regeln halten.

Der lux-Airport sei zur Zeit noch geöffnet, ab Montag werde der reguläre Passagierverkehr aber eingestellt. Ab dann soll es nur noch organisierte Rückflüge im Ausland gestrandeter Luxemburger, die natürlich weiterhin ins Großherzogtum einreisen dürfen. Das Außenministerium arbeite hart daran, dies zu ermöglichen, trotz der «extremen Restriktionen der Nachbarländer». Auch Frachtflüge dürfen weiterhin am Findel landen, da sie die Versorgung des Großherzogtums gewährleisten. Auch die Air Rescue dürfe selbstverständlich weiterfliegen, so Bausch.

«Nicht jeden Film in höchster Auflösung streamen»

Der Zug- und Busverkehr wird stückweise, aber sehr stark zurückgefahren, um die Risiken für die Bevölkerung zu minimieren. Bei der digitalen Infrastruktur sieht Bausch zur Zeit noch keine Engpässe. Er appellierte aber auch dort an die Bürger, nicht «jeden Film in höchster Auflösung zu streamen», sondern Rücksicht zu nehmen.

Abschließend dankte der Vizepremier der Bevölkerung für ihr Verständnis und rief alle dazu auf, weiter durchzuhalten. Gleichzeitig gab er im Hinblick auf die ausbleibende Ausgangssperre aber auch noch eine Warnung mit auf den Weg: «Die Regierung hat sich alle Möglichkeiten offen gehalten.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 19.03.2020 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Herr Schrantz,..Dir hätt besser gehaat op verschieden Froen net ze äntwerten...gidd dach zou dass der de Garer-Quartier schon längst op gin hut...

  • marie am 19.03.2020 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei krit en aus asien heem hun alles probeiert mei geht just vun ausserministaär an ambasat gescheckt w.g.l net vier wat mier do sin mier wellen ken as do den heleft weder regirung nach soss en mier sin frou vier ideen

  • Jeannot Pesche am 19.03.2020 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetz ist Reglement zum Allgemeinen Gut > SICHERHEIT , an Akaafen ginn ech och net , well jo den Online Service besteet ! Ann deen daat Reglement Secherheet net wellt verstoen " Annhaalen" Muss eben bezuehlen ... Et ass fiir ons Secherheet !!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claude am 26.03.2020 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    deen Delpes soll och doheem bleiwen.

  • marie am 19.03.2020 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei krit en aus asien heem hun alles probeiert mei geht just vun ausserministaär an ambasat gescheckt w.g.l net vier wat mier do sin mier wellen ken as do den heleft weder regirung nach soss en mier sin frou vier ideen

  • sputnik am 19.03.2020 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hatte die Impression dass Herr Schrantz im Gegensatz zum Herrn Bausch nicht prepariert zum Kommuniqué erschien ist!

  • Jeannot Pesche am 19.03.2020 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetz ist Reglement zum Allgemeinen Gut > SICHERHEIT , an Akaafen ginn ech och net , well jo den Online Service besteet ! Ann deen daat Reglement Secherheet net wellt verstoen " Annhaalen" Muss eben bezuehlen ... Et ass fiir ons Secherheet !!!!

  • polchen am 19.03.2020 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie kenne jo elo mat der neier Pist ufängken An Leit kennen am Zelt schlofen Sie hun do jo genuch Plaatz oder?