Neues Gesetz in Luxemburg

09. August 2017 08:06; Akt: 09.08.2017 08:05 Print

Bekommen junge Raucher immer noch Kippen?

LUXEMBURG - Seit dem 1. August dürfen Geschäfte Jugendlichen unter 18 Jahren keine Zigaretten mehr verkaufen. Wie sieht die Realität aus?

storybild

Rauchen ist in Luxemburg nun erst ab 18 Jahren erlaubt. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Keine Zigaretten für Jugendliche unter 18 Jahren! So lautet in Luxemburg das neue Tabakgesetz, welches Anfang August in Kraft getreten ist. Zuvor durfte man sich ab 16 Jahre seine Kippen kaufen. Doch wird die Maßnahme tatsächlich bereits umgesetzt?

«Ich dachte, das ist immer noch so», sagt ein Mitarbeiter einer Tankstelle in Differdingen. Nur wenige Meter entfernt kommt eine ähnliche Antwort. «Wir haben keine neuen Anweisungen erhalten. Wir dachten, das Verbot für unter 16-Jährige hat nach wie vor bestand», erklärt ein Verantwortlicher eines Supermarktes - und zeigt auf die Etiketten der Schachteln: «ab 16 Jahren».

Bis zu 1000 Euro Strafe

Dabei sei ausreichend Zeit gewesen, sich an das neue Gesetz anzupassen, sagt ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Nachfrage von L'essentiel. Zwischen der Veröffentlichung der neuen Regelung und dem Inkrafttreten lagen zwei Monate.

In Rombach, einem Grenzörtchen an der belgisch-luxemburgischen Grenze, ist die Änderung schneller durchgedrungen. «Wir haben neue Aufkleber an der Kasse», sagt ein Mitarbeiter einer Tankstelle. Auch die Angestellten eines in der Nähe befindlichen Alkohl- und Tabakladen wissen Bescheid. «Aber trotzdem werden junge Menschen immer einen Weg finden, um die Regelungen zu umgehen. Wir werden die Personalausweise jedoch strenger kontrollieren und Jugendlichen unter 18 Jahren keine Zigaretten verkaufen», sagt ein Arbeitnehmer.

Nun sollen in Kürze weitere Informationsmaterialien auf den Gemeindeverwaltungen, den Tabakläden und auf öffentlichen Plätzen verteilt werden, erklärt ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Halten sich Händler nicht an die neue Vorschrift, droht ihnen eine Strafe zwischen 251 und 1000 Euro.

(jd/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • den Schumi am 09.08.2017 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    waat soll deen Blödsinn se sollen den Paack op 300 Euro erop setzen dann sin wesentlech manner Femmerten ennerwee an déi Jonk kaafen dann (keng méi) an daat Geld waat zevill ass sollen sie deene kranken Leit gin déi op hellef ugewissen sin

  • Hollyritch am 09.08.2017 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist doch klar wer dahinter steckt dass es immer noch Alkohol und Rauchwaren gibt. Was ist unabdingbar für eine ach doch so christliche Messe ? Ganz einfach : MessWEIN und WeihRAUCH !!!!!

  • Al am 09.08.2017 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir brauchen e Gesetz géint den Alkohol an den awescht get mat Alkohol hannert dem Steier niemei den Führerschein zereck daat wir méi am Senn vun da secherheet an gesondheet vun allen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • john am 10.08.2017 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wat dat gesetz geif kommen,hoffentlech sid dier net den eischten de se erweschen,

  • Hollyritch am 09.08.2017 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist doch klar wer dahinter steckt dass es immer noch Alkohol und Rauchwaren gibt. Was ist unabdingbar für eine ach doch so christliche Messe ? Ganz einfach : MessWEIN und WeihRAUCH !!!!!

  • Gru am 09.08.2017 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir den Schumi : Wëll dir dann dass d'Leit nach méi iwwerfall ginn ? Ee Land wou d'Police ausser Vitesse an Alkoholskontrollen nëtt vill opweises huett !

    • den Schumi am 09.08.2017 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      du muss ech Ich awer och Recht gin

    • net ze vergiëssen am 15.08.2017 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      ... sie rennen och all Dampwollëk no an elo kënnen sie Jonk an Aal nach méih verfollegen wéinst dem Zigarettenverbuët fir Jugendlëcher ...

    einklappen einklappen
  • Jean H am 09.08.2017 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie könnten auch das Benzin 300 euro ltr machen,dann würde auch nicht mehr do viele Autos geben

  • Al am 09.08.2017 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir brauchen e Gesetz géint den Alkohol an den awescht get mat Alkohol hannert dem Steier niemei den Führerschein zereck daat wir méi am Senn vun da secherheet an gesondheet vun allen.