International School

22. Oktober 2015 14:55; Akt: 22.10.2015 16:33 Print

Belästigte ein Unbekannter Kinder auf dem Schulweg?

STADT LUXEMBURG – Was passierte vergangene Woche vor der International School in Luxemburg-Stadt? Offenbar versuchte ein Unbekannter, Kinder in sein Auto zu locken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alarm in der International School im Luxemburger Stadtteil Merl: Mehrere Schulkinder sollen in der vergangenen Woche vor dem Campus der Schule von einem Unbekannten angesprochen worden sein. Der Mann soll die Schüler auch dazu aufgefordert haben, in sein Auto einzusteigen. Laut Wort.lu passierten diese Ereignisse am 14. und 15. Oktober um 14.30 Uhr in der Rue Chales Martell, einer Seitenstraße neben dem Schulgelände. Anstatt dem Unbekannten zu folgen, hätten die Kinder jedoch Lehrer und Eltern informiert.

Die Schule hat eine Warnung an Schüler, Personal und Elternschaft herausgegeben. Auch die anderen Schulen, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft befinden wurden informiert. «Wir sollen die Augen aufhalten, wurde uns gesagt», erklärt ein Mitarbeiter des Athénée. Das Conservatoire de Musique hat die Elternschaft informiert, im Lycée Michel Rodange sowie im Lycée Aline Mayrisch (LAM) ist man ebenfalls in Alarmbereitschaft. «Bei uns selber hat niemand Vorfälle gemeldet», sagt ein Sprecher des LAM. «Aber wir nehmen die Warnung ernst.»

Verunsicherung an den Schulen in der Stadt

Der gemeinsame Campus «Geesseknäppchen» im Westen der Hauptstadt wird von mehreren Bildungsinstituten genutzt. Viele der Schulleitungen sind verunsichert. «Einerseits ging das Gerücht um, dass Eltern sogar das Auto des Unbekannten beobachtet hätten», sagt eine Mitarbeiterin. «Andererseits würden einige Schüler behaupten, es handle sich um einen Streich.» Wie dem auch sei – im Bildungsministerium nimmt man die Vorfälle ernst. «Das ist ein absoluter Ausnahmefall», erklärt ein Sprecher dort. Die Behörde habe bereits die Stadtverwaltung von Luxemburg informiert, von dort ging eine Warnung an alle Schulen der Stadt.

Die Aufregung ist auch bis zur Police Grand-Ducale vorgedrungen. «Wir nehmen es ernst und überprüfen die Hinweise», sagte ein Polizeisprecher zu L'essentiel. Allerdings gebe es bis dato keine offizielle Anzeige. Auch bei der Elternorganisation der Schule gibt man sich bedeckt. «Es ist das erste Mal, dass so etwas passiert ist», sagt eine Mitarbeiterin. «Die Schule wurde in Alarmbereitschaft versetzt. Wir müssen vorsichtig sein.»

Verschiedene Sicherheitsunternehmen überwachen die Schulgelände. Mitarbeiter des Sicherheitsteams der International School wollten sich gegenüber L'essentiel nicht äußern. Laut Bildungsministerium seien die Wachleute jedoch nur für den Campus selbst zuständig – und nicht für die umgebenden Straßen.

(sen/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.