Adolphe-Brücke

31. Mai 2018 14:07; Akt: 31.05.2018 17:54 Print

Beliebter Radweg wird für sechs Wochen gesperrt

LUXEMBURG – Die Baustelle Adolphe-Brücke scheint kein Ende zu nehmen: Nun muss die Überführung für Fußgänger und Radfahrer längere Zeit zusperren.

storybild

Der Fahrrad- und Fußgängersteg unter der Adolphe-Brücke wurde im September 2017 eingeweiht. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Passerelle für Fußgänger und Radfahrer an der Adolphe-Brücke in der Hauptstadt wird ab Montag, 4. Juni, voraussichtlich für sechs Wochen gesperrt. Das teilt die Straßenbauverwaltung mit. Über das Viadukt Aal Bréck wurde eine Umleitung eingerichtet.

Die Arbeiten sind nötig, um den im Vorjahr angebrachten provisorischen Fahrbahnbelag durch einen dauerhaften zu ersetzen, erklärt ein Sprecher auf Nachfrage. Von einer Dauerbaustelle am Pont Adolphe könne keine Rede sein. «Der Zeitplan ist bis jetzt eingehalten worden.»

Die Adolphe-Brücke war im Frühjahr 2017 nach vierjährigen Renovierungsarbeiten wieder eröffnet worden. Die zwischen den Steinbögen des Bauwerks «angehängte» Brücke für Fußgänger und Radfahrer wurde sechs Monate später eingeweiht. Seitdem wird vor Ort weiterhin kräftig gewerkelt, was für Passanten immer wieder zu Unannehmlichkeiten führt. So wurden etwa vergangenen März Schäden entlang der künftigen Tramgleise sichtbar.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvia/wicca am 31.05.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Oprappen , zoukippen, oprappen, zoukippen ...selten esou een Gewuurschtels gesinn wei op den Baustellen ronderem d'Breck ...soll nach een soen der Baubranche geht et schlecht, Papa Staat bezillt jo all Arbecht dreimol..do kann ech nemmen de Kapp reselen

  • Makadammi am 31.05.2018 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wann den neien Belag drop ass, könnt de Minister rem mat sengem Velo op d‘Aweihung vum Belag?

  • Maxim am 31.05.2018 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiesou net diereckt en dauerhaften belag setzen. Sin nach aal Wasserleitungen do wou missten ersaat gin oder wat. Nemmen Geldverschwendung amplatz eröffnug dann an dann nach ze verleen well en dauerhaften Belag dauert och sou lang wie en provisoreschen Belag ze leen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Makadammi am 31.05.2018 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wann den neien Belag drop ass, könnt de Minister rem mat sengem Velo op d‘Aweihung vum Belag?

  • Maxim am 31.05.2018 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiesou net diereckt en dauerhaften belag setzen. Sin nach aal Wasserleitungen do wou missten ersaat gin oder wat. Nemmen Geldverschwendung amplatz eröffnug dann an dann nach ze verleen well en dauerhaften Belag dauert och sou lang wie en provisoreschen Belag ze leen.

  • Sylvia/wicca am 31.05.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Oprappen , zoukippen, oprappen, zoukippen ...selten esou een Gewuurschtels gesinn wei op den Baustellen ronderem d'Breck ...soll nach een soen der Baubranche geht et schlecht, Papa Staat bezillt jo all Arbecht dreimol..do kann ech nemmen de Kapp reselen