Tornado in Luxemburg

11. August 2019 13:25; Akt: 11.08.2019 13:40 Print

Betroffene zeigen das Chaos nach dem Sturm

BASCHARAGE/PETINGEN – Nach dem verheerenden Tornado am Freitag haben die Aufräumarbeiten begonnen und das Maß der Zerstörung wird nach und nach sichtbar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rue Neuve und Rue Principale in Petingen, sowie die Rue de la Reconnaissance Nationale in Bascharage und die Avenue du Luxembourg und ihrer Umgebung sind die am stärksten betroffenen Gebiete vom Tornado am vergangenen Freitag. Der Kurs des Tornados wird ersichtlich, wenn man die Schneise der Verwüstung betrachtet. Die Bewohner arbeiteten den ganzen Samstag über hart, um das Chaos zu beseitigen. Ein Haus weckt die Neugierde vieler Autofahrer, die durch den Ort fahren, um die Zerstörung zu sehen. Das Dach ist vollständig verschwunden und offenbart die Wohnzimmer im ersten Stock.

Gleich nebenan arbeitet Daniel Pierrot am Haus seiner Schwiegermutter. Der Mann kann seinen Augen nicht trauen. «Holzbalken sind Hunderte von Metern geflogen. Es ist unglaublich. Ich kam schnell aus meinem Urlaub zurück, um zu helfen. Die Auswirkungen auf die Fassaden sind enorm. Wir haben bereits Stürme in der Region erlebt, aber nie in dieser Größenordnung.»

Dasselbe gilt für Fabio, der seinen Gartenpavillon buchstäblich wegfliegen sah, «was den Pool schwer beschädigte. Aber es ist nichts im Vergleich zu denen, die kein Haus mehr haben.» In Bascharage und Petingen werden die Wiederaufbauarbeiten noch viele Wochen dauern.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.