11. November

08. November 2018 17:03; Akt: 09.11.2018 07:17 Print

Bettel, Putin und Trump treffen einander in Paris

PARIS/LUXEMBURG – Der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel wird am kommenden Sonntag an der Hundertjahrfeier am Arc de Triomphe teilnehmen.

storybild

Xavier Bettel wird am Sonntag an einer von Emmanuel Macron organisierten Gedenkfeier in Paris teilnehmen. (Bild: AFP/Ludovic Marin)

Zum Thema

11. November 1918 – 11. November 2018. Am kommenden Sonntag wird das hundertjährige Jubiläum des Waffenstillstands des Ersten Weltkriegs mit einer internationalen Zeremonie am Arc de Triomphe in Paris gefeiert. Die Zeremonie wurde vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron organisiert, der mehr als hundert internationale Würdenträger aus den am Konflikt beteiligten Ländern eingeladen hat.

Unter den Gästen ist neben US-Präsident Donald Trump auch der russische Präsident Vladimir Putin und der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel. Nur wenige Tage nach den Parlamentswahlen im Großherzogtum hat die luxemburgische Regierung am Donnerstag offiziell die Anwesenheit von Xavier Bettel in Paris bestätigt.

Angela Merkel wird eine Rede halten

«Diese Zeremonie wird die Staats- und Regierungschefs zusammenbringen, um ihren gefallenen Soldaten in Frankreich zu gedenken», so heißt es in einer Erklärung. 3700 luxemburgische Bürger dienten damals in der französischen Armee, von denen 2000 auf dem Schlachtfeld starben. Zwischen 1914 und 1918 war Luxemburg von deutschen Truppen besetzt.

Während der Zeremonie wird Emmanuel Macron sprechen, bevor Angela Merkel die Eröffnungsrede des Friedensforums am Sonntagnachmittag halten darf. Diese neue Veranstaltung, die nun jährlich stattfinden soll, «wird es den Führungskräften ermöglichen, ihre Ansichten über nachhaltigen Frieden und Konfliktprävention auszutauschen».

Darüber hinaus meldete US-Präsident Donald Trump am heutigen Mittwoch, dass keine Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Vladimir Putin in Paris «geplant» seien. Kurz zuvor hatte der Kreml bekannt gegeben, dass die beiden Präsidenten am Rande der Gedenkfeiern «kurz» diskutieren würden. Ganz sicher scheinen sich beide als noch nicht zu sein.

(nc/L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerard am 08.11.2018 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    an ween vun deenen kent den Bettel dann????

  • Putin am 09.11.2018 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die Reihenvolge in Überschrift ist fraglich :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Putin am 09.11.2018 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die Reihenvolge in Überschrift ist fraglich :)

  • Gerard am 08.11.2018 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    an ween vun deenen kent den Bettel dann????