In Luxemburg

17. Juli 2019 11:05; Akt: 17.07.2019 11:37 Print

Bis 2026 entstehen 400 neue Sozialwohnungen

LUXEMBURG – Die Stadt Luxemburg will neuen Wohnraum für Sozialschwache schaffen. In Bonneweg sollen die ersten neuen Wohnungen bezugsfertig sein.

storybild

Die Stadt Luxemburg baut mindestens 400 neue Sozialwohnungen. (Bild: Editpress/François Aussems)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadt Luxemburg will neuen Wohnraum für sozial schwache Menschen schaffen. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch auf dem letzten «City Breakfast» vor den Sommerferien mit.

«Angesichts der aktuellen Notlage bleibt das Thema bezahlbarer Wohnraum eine unserer Prioritäten», sagte Serge Wilmes, erster Schöffe, der insbesondere für die Stadtentwicklung zuständig ist. «Als Hauptstadt müssen wir unserer Verantwortung gerecht werden und mehr Sozialwohnungen bereitstellen.»

Mieten unterhalb der Marktpreise

Wilmes erklärt, dass bis zum Jahr 2026 zwischen 400 und 600 neue Wohneinheiten für rund 1400 Menschen auf dem Gebiet der Stadt entstehen sollen. Dabei handele es sich nicht um ein großes Bauprojekt, sondern um mehrere kleine. Die Probleme auf dem Wohnungsmarkt könne die Stadtverwaltung «nicht mit dem Zauberstab lösen. Aber wir versuchen alles, um die Lage möglichst schnell zu verbessern.»

Dank ihres Vorkaufsrechts habe die Stadt Luxemburg im vergangenen Jahr für 35 Millionen Euro Bauland erworben. «Innerhalb von zwei Jahren sollte es bereits neue erschwingliche Wohnungen in Bonneweg geben», sagt Wilmes. Die Mieten dafür lägen 20 Prozent unter den durchschnittlichen Mietpreisen in der Hauptstadt.

(Frédéric Lambert/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 17.07.2019 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super, 400 Wohnungen. Nicht schlecht wenn ich bedenke dass bis dahin Tausende neue illegale Flüchtlinge kommen, die jedoch nicht wieder abgeschoben werden.

    einklappen einklappen
  • Laura am 17.07.2019 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich wenn "Normalverdiener" auf Sozialwohnungen angewiesen sind.

    einklappen einklappen
  • Pg am 17.07.2019 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    awer net fir Lëtzeboyer

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bibou am 17.07.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja überall wo noch ein wenig Platz ist wird verbaut. Schöne Zukunft Luxemburg

  • Michelle am 17.07.2019 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Domadder ass den Problem dann jo geleist. Kennen mir eis rem op dei wichteg Saachen konzentreieren.

  • Laura am 17.07.2019 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich wenn "Normalverdiener" auf Sozialwohnungen angewiesen sind.

    • legal abgezockter blöder Steuerzahler am 18.07.2019 07:51 Report Diesen Beitrag melden

      Sozialwohnungen? ... nein, das ist Mietabzocke der obersten Klasse von der unteren von abzockenden Immos, die es sich leisten können millionenteure Häuser aufzukaufen und abzureissen, um Mietwucherkäfige dort zu bauen! ... die Immogangster werden dabei auch noch subventioniert von den arbeitenden Steuerzahlern, die ausser den Steuern u der Miete, auch schon einen Teil des Lohnes als Leiharbeiter an irgendwelche Sesselpupser abgeben müssen oder auf den REVIS angewiesen sind! ... und so saugen die Immos das Geld vom Staat auf wie ein automatischer Staubsauger, der sogar Hundescheisse aufsaugt!

    einklappen einklappen
  • Pg am 17.07.2019 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    awer net fir Lëtzeboyer

  • Maxim am 17.07.2019 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sozialwohnungen! Jeder der hier Normalverdiener ist ist ein Sozialfall schon bei deen Preisen hier und es wird noch schlimmer. Beispiel Preisanstieg von 60% beim Wasser in Petingen. Einfach so einfach super.