Innovation

06. April 2011 11:51; Akt: 06.04.2011 13:47 Print

Bofferding mit neuer Flasche

NIEDERKERSCHEN – Aus Aluminium und mit Schraubverschluss: Bofferding geht mit seiner neuen Bierflasche neue Wege.

storybild

Philip Van Woensel, Marketingchef bei Bofferding, stellt die neue Aluminiumbierflasche vor. (Bild: Joseph Tripodi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Philipp Van Woensel, Marketingchef bei Bofferding, zeigte sich bei der Vorstellung der neuen Bierflasche sehr zufrieden: «Sie ist nicht nur zu 100 Prozent recycelbar, sie ist auch noch leichter als herkömmliche Bierflaschen, einfach zu handeln und darüber hinaus bleibt der Inhalt länger frischer». Die Aluminiumbierflasche wird zuerst auf dem luxemburgischen Markt und in der Großregion kommerzialisiert. Für die Verantwortlichen der Bofferding-Brauerei ist das neue Produkt mehr als nur ein Marketingcoup. Schon in diesem Jahr sollen 336 000 Aluminiumbierflaschen verkauft werden, das sind 1 bis 5 Prozent der Jahresgesamtproduktion.

Wie hoch die Herstellungskosten sind gaben die Verantwortlichen von Bofferding nicht preis, nur so viel: Die Aluminiumbierflasche ist teurer als herkömmliche Glasflaschen. Entwickelt wurde sie vom englischen Hersteller Rexam, einer führenden Weltmarke im Bereich Aluminiumverpackung. Die Fertigung findet in der Tschechischen Republik statt während die Schraubverschlüse aus Japan geliefert werden. Doch keine Sorge: Gebraut und abgefüllt wird das Bofferding immer noch in Niederkerschen.

Joseph Tripodi / L’essentiel Online

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.