Justiz in Luxemburg

21. Februar 2020 06:58; Akt: 21.02.2020 07:03 Print

Botschafts-​​Putzfrau wollte mehr als 120.000 Euro

LUXEMBURG – Die Frau, die bei der portugiesischen Botschaft im Großherzogtum entlassen wurde, wollte viel mehr Geld einklagen, als ihr letztendlich zugesprochen wurde.

storybild

In erster Instanz bekam die Putzfrau 20.000 Euro zugesprochen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der portugiesische Staat wurde am 3. Februar vom Arbeitsgericht dazu verurteilt, einer ehemaligen Reinigungskraft, die in der Botschaft gearbeitet hatte, 20.000 Euro wegen ungerechtfertigter Entlassung zu zahlen.

Die Botschaft erklärt, dass sie keine Berufung gegen das Urteil einlegen werde. Es sei aber möglich, dass die gegnerische Partei in die nächste Instanz geht. Die Angestellte hatte vor Gericht nämlich mehr als 123.000 Euro gefordert: 57.401 Euro für ihren materiellen Schaden, 50.000 Euro für den seelischen Schaden, 9566 Euro als Abfindung, 6377 Euro aufgrund der Kündigung und 96,63 Euro für nicht genommenen Urlaub. Die Botschaft erklärte zudem, dass sie ihr im Vorfeld 35.000 Euro angeboten hatte, um den Fall außergerichtlich beizulegen.

Ein Punkt muss noch vom Gericht entschieden werden: Die ehemalige Mitarbeiterin könnte Anspruch auf weitere sechs Monatsgehälter haben, weil sie länger als zehn Jahre in der Botschaft beschäftigt war und deshalb Kündigungsschutz genießen könnte. Diese sechs Monatsgehälter würden allerdings mit dem Arbeitslosengeld verrechnet werden, das sie bereits erhalten hat. Die nächste Anhörung findet am 16. März statt.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jack am 21.02.2020 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    120000 sin 3 Joresgehälter an domat mei wei ubruet.

  • Jack am 21.02.2020 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eis Gerieter sin en Witz mat deenen mini sommen dei hei emmer vun Geriiter geschwaat gin.

  • Jack am 21.02.2020 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eppes as secher wann Embassade 35000 bidd hiet se secher mei wei 20000 zegutt wees heiensdo net waat Riiter sech denken, heechstwaahrscheinlech just un hir paie.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 22.02.2020 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Little Roger Matt piscine an en auto mam Stern. An daat alles au frais de la princesse! An elo gett et nach just eng douche à l’italienne matt engem Velo!“

  • Little Roger am 21.02.2020 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wollt se Bauen a Portugal,oder Terrain kaafen?!?!

  • Jack am 21.02.2020 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    120000 sin 3 Joresgehälter an domat mei wei ubruet.

  • Jack am 21.02.2020 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eppes as secher wann Embassade 35000 bidd hiet se secher mei wei 20000 zegutt wees heiensdo net waat Riiter sech denken, heechstwaahrscheinlech just un hir paie.

  • Jack am 21.02.2020 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eis Gerieter sin en Witz mat deenen mini sommen dei hei emmer vun Geriiter geschwaat gin.