Familiendrama

11. Januar 2019 18:49; Akt: 11.01.2019 18:59 Print

Bunter Gedenkmarsch für das Opfer von Wiltz

WILTZ – Nach dem Familiendrama vom 2. Januar, bei dem ein Kind ums Leben kam, wird es am morgigen Samstag um 15 Uhr eine Gedenkminute am Tatort geben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag, den 12. Januar, wird um 15 Uhr an der Stelle, wo Anfang des Jahres ein zweijähriges Kind getötet wurde, eine Schweigeminute veranstaltet. Alle, die dem Opfer gedenken wollen, sind herzlich eingeladen in allen erdenklichen Farben zu erscheinen, da der verstorbene Junge es bunt mochte. Schilder im Ort weisen bereits darauf hin, dass in der Rue Grande-Duchesse Charlotte am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr nicht geparkt werden darf.

Am 2. Januar war ein Auto in eine Personengruppe gefahren, wobei der zweijährige so schwer verletzt wurde, dass er im Krankenhaus verstarb. Weitere vier Personen wurden bei der Todesfahrt verletzt, zwei davon schwer. Das Auto war vom 47-jährigen Vaters der Opfer mutwillig in die Gruppe gesteuert worden.

Zuletzt hatte die Polizei in den Fall nach Zeugen gesucht. Insbesondere suchen die Ermittler eine Frau, die hinter dem Wagen des Täters, einem blauen Citroën C4, vorbeiging als dieser in der Straße gewendet wurde. Der Täter wurde kurz nach der Todesfahrt dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Wird er des Mordes oder Totschlags für schuldig bekannt, droht ihm eine lebenslange Freiheitsstrafe.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.