In Luxemburg

20. Mai 2019 11:52; Akt: 20.05.2019 12:14 Print

Busfahrer schaut auf der A1 bei voller Fahrt Netflix

LUXEMBURG – Das ist grob fahrlässig: Mitten im Berufsverkehr sieht sich ein Busfahrer auf der Autobahn einen Film auf seinem Smartphone an – mit 60 Fahrgästen an Bord.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer wieder kommt es im Straßenverkehr wegen solcher Aktionen zu schweren Unfällen: Ein Busfahrer der Linie 157, die zwischen Saarburg in Deutschland und der Luxexpo verkehrt, wurde am vergangenen Freitag dabei ertappt, wie er sich im Berufsverkehr einen Film auf seinem Smartphone anschaute. Bedient wird die Linie vom Busunternehmen Müller-Nies mit Sitz im saarländischen Perl.

«Ich bin gegen 7.15 Uhr in Wormeldingen in den Bus gestiegen. Er fährt danach auf die A1. Der Fahrer hatte sich währenddessen einen Film auf Netflix angeschaut und immer wieder seine Whatsapp-Nachrichten überprüft. Der Bus war zu diesem Zeitpunkt voll besetzt und mitten in der Rush Hour», erklärt der Leser-Reporter.

Gegenüber L'essentiel teilte das Busunternehmen am Montag mit, dass es ein solches Verhalten am Steuer nicht akzeptiere. «Der Fahrer ist schon lange bei uns tätig und hat sich bisher noch nichts zu Schulden kommen lassen. Deshalb belassen wir es ausnahmsweise bei einer Abmahnung.» In Luxemburg dürfe der Fahrer allerdings keinen Bus der Firma mehr steuern. «Das Vertrauen der Fahrgäste ist dadurch zu sehr gestört worden», so Geschäftsführerin Marga Nies.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ech64 am 20.05.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Esou een dierf ni méi leit transportéieren an misst den Führerschäin ofgeholl kréien. Ech verstinn do den Chef vun der Firma net, wisou den net entlooss gëtt dat ass keen Kavaléiersdelikt

  • Julie am 20.05.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Busfahrer schaut während Fahrt Video ? Berufsverbot ist die einzig richtige Konsequenz !

  • Arm am 20.05.2019 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann darf er jetzt in Deutschland nur noch Schulkinder fahren

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon J. am 21.05.2019 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sin d'Busfuerer dann esou blöd, datt se nach ëmmer nët verstaan hun, datt se duerch sou eng Aktioun hiren Job lass sin.

  • De_klenge_Fuerzkapp am 20.05.2019 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Haufenweise Kommentare hier . . . ich klick mich auch . . . Ja, der Busfahrer ist sehr böse . . . und auch die Leute unter den Kommentaren hier, mit ihren Handy am Steuer.

    • Julia am 21.05.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      Der Busfahrer hat fahrlässig gehandelt. Ich gucke mir während der Autofahrt über eine Autobahn auch im PKW keine Filme an, oder kontrolliere/schreibe Nachrichten. Denn wenn ich als Privatperson dabei erwischt werde, wie ich am Handy rumspiele, dann gibts eine schöne Geldstrafe von 100 Euro, und 1 Punkt in Flensburg. Als Fahrer eines Busses, der für 60 Leute Verantwortung trägt, sollte man schon verantwortungsbewusst handeln. Und ja, auch Navis sind eine Ablenkung, vor allen Dingen wenn man die mitten auf der Autobahn einstellt... Gesunder Menschenverstand geht anders...

    einklappen einklappen
  • paulchen am 20.05.2019 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autofahrer die während der Fahrt aufs navi schauen sollten direkt den Führerschein abgeben. Könnte man jetzt auch sagen. Hätte er ein navi dahängen würde kein Hahn danach krähen.

    • Patrick am 21.05.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

      Oder aufs Tacho, oder aufs Radio, oder die Beine der Beifahrerin ... und und und

    • ech64 am 22.05.2019 11:03 Report Diesen Beitrag melden

      @paulchen Beim Navi schaut man selten drauf da hört man einfach zu

    • Knadderer am 03.07.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Eben und wenn er da einen Film laufen hatte hatte er auch nur zugehört.

    einklappen einklappen
  • Kein Verständnis am 20.05.2019 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Der Leser-Reporter, der die Aufnahme gemacht hat, sollte das Video an die zuständigen Behörden weiterleiten. Andernfalls ist er mit verantwortlich, falls das nochmals vorkommt und was passiert. Wenn das nicht offiziell bestraft wird, dann kann der Busfahrer zu einem Mitbewerber wechseln und wieder in Luxemburg fahren. Dann eben auf einer anderen Strecke. Wer sich seiner Verantwortung nicht bewusst ist, der gehört nicht in so einen Job.

  • Taxman am 20.05.2019 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Bus eben... .