Luxemburger Wildnis

17. April 2019 14:53; Akt: 17.04.2019 15:40 Print

Bussard attackiert einen Jogger auf dem Kirchberg

LUXEMBURG – Ein 34-jähriger Mann war am Montag auf dem Kirchberg joggen, als ein Raubvogel gleich dreimal zum Angriff ansetzte.

storybild

Der Angriff kam «aus heiterem Himmel». (Bild: Leser-Foto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Luxemburger nutzen ihre Mittagspause, um mal eben joggen zu gehen. Einer von ihnen ist Gilles, ein 34-jähriger Computerberater aus Thionville in Frankreich.

Am Montag war er gerade auf dem Kirchberg laufen, als es passierte: Er wurde von einem Bussard angegriffen. «Ich wurde dreimal attackiert. Zweimal von vorne und einmal von hinten. Als ich das erste Mal getroffen wurde, fragte ich mich, woher es kam. Und als ich mich dann umdrehte, sah ich das Ding schon wieder auf mich zukommen", sagte er L'essentiel am Telefon.

Kratzer auf dem Schädel

Von jetzt an will Gilles sich dunkel kleiden, damit er in der Landschaft nicht so auffällt. «Nächstes Mal werde ich auch nicht mehr allein dorthin gehen», sagte der 34-Jährige. «Ich bin wahrscheinlich aus Versehen in das Gebiet gelaufen, wo der Vogel brütet. Später wurde mir gesagt, dass April und Mai die Nistmonate sind.» Der Bussard verfolgte Gille 400 bis 500 Meter, «dann konnte ich wieder ins Büro zurückkehren.»

Gilles hat zum Glück nur ein paar Kratzer davongetragen. Dennoch ging er in die Notaufnahme, um eine mögliche Infektion auszuschließen. «Ich blutete und das war einfach Vorsorge, um sicherzustellen, dass ich nichts habe», sagt Gilles. Noch immer ist er ein wenig überrascht über das, was ihm in der Luxemburger Wildnis passiert ist. «Wenn einen ein Hund oder ein Schwan angreift, dann sieht man es zumindest kommen und hat Zeit wegzulaufen, aber das war ein Angriff vom Himmel", sagt er.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gilles Wagener Roedgen am 18.04.2019 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist mehr die letzten Jahre öfters vorgekommen , vom Bussard von hinten angegriffen , in Roedgen und Leudelingen. Immer ab Mai und Juni, wahrscheinlich Brütezeit.

  • Thomas Bosch am 18.04.2019 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mir ist genau dasselbe passiert, vor 2 Jahren anfang Mai zwischen der A13 und Altwies. Diese Angriffe häufen sich, auch mehrere Arbeitskollegen haben mir bereits davon berichtet. Was sollen die Bussarde auch tun, deren Lebensraum wird immer kleiner, zwischen Autobahnen, Industriezonen und den Städten laufen dann Menschen schnaufend und schwitzend in knalliger, neonfarbiger High-Tech Laufausrüstung rum. Diese Vögel haben keine Ahnung was das soll und wollen ihre Kleinen verteidigen die in diesen Monaten gerade ihr Nest verlassen. Man kann nur dafür sorgen dass alle Impfungen in Ordnung sind.

    einklappen einklappen
  • Bully am 18.04.2019 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe dass das arme Vögelchen es überlebt!! P.s. passt auf die Wölfe auf!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gilles Wagener Roedgen am 18.04.2019 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist mehr die letzten Jahre öfters vorgekommen , vom Bussard von hinten angegriffen , in Roedgen und Leudelingen. Immer ab Mai und Juni, wahrscheinlich Brütezeit.

  • Bully am 18.04.2019 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe dass das arme Vögelchen es überlebt!! P.s. passt auf die Wölfe auf!!

  • Thomas Bosch am 18.04.2019 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mir ist genau dasselbe passiert, vor 2 Jahren anfang Mai zwischen der A13 und Altwies. Diese Angriffe häufen sich, auch mehrere Arbeitskollegen haben mir bereits davon berichtet. Was sollen die Bussarde auch tun, deren Lebensraum wird immer kleiner, zwischen Autobahnen, Industriezonen und den Städten laufen dann Menschen schnaufend und schwitzend in knalliger, neonfarbiger High-Tech Laufausrüstung rum. Diese Vögel haben keine Ahnung was das soll und wollen ihre Kleinen verteidigen die in diesen Monaten gerade ihr Nest verlassen. Man kann nur dafür sorgen dass alle Impfungen in Ordnung sind.

    • Rita am 18.04.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Damit haben Sie vollkommen Recht....der Mensch hat keinen Respekt und Bewusstsein mehr gegenüber der Natur und Umwelt.

    einklappen einklappen
  • Niemand am 17.04.2019 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mann hat L'essentiel angerufen, weil er von einem Vogel attackiert wurde . . . XD Unglaublich . . . Der arme . . . wenn es eine Frau wäre, die hätte das weggesteckt und wäre weiter gelaufen . . .

    • Jean G. am 18.04.2019 06:50 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, Frauen sind eben so .... dumm !

    • Knouter am 18.04.2019 10:30 Report Diesen Beitrag melden

      Wäre gute gewesen den genauen Standpunkt zu wissen - um zu verhindern dass Kinder dort attackiert werden. Villeicht war das der Grund wieso der Mann sich gemeldet hat.

    einklappen einklappen