Technisches Problem

20. August 2020 13:59; Akt: 20.08.2020 14:00 Print

Cargolux-​​Flugzeug leert seinen Tank über Belgien

FLORENVILLE – Ein Cargolux-Flugzeug, das vom Findel nach Singapur unterwegs war, hat am Dienstag über den belgischen Ardennen Treibstoff abgelassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Délestage ( dégazage ) de carburant pour ce gros porteur Boeing 747 ✈️( vol Cargolux???????? CV 7302 ) pour...

Publiée par Anthony Allard sur Mardi 18 août 2020

Einwohner des belgischen Florenville staunten nicht schlecht, als sie ein Cargolux-Flugzeug entdeckt haben, das weiße Streifen hinter sich hergezogen hat. Das Flugzeug, das eigentlich bis nach Singapur fliegen sollte, hatte offenbar ein technisches Problem, wie Le Quotidien berichtet. Gerade erst vom Findel gestartet, musste der Pilot am belgischen Himmel eine Entgasung der Maschine (Entleerung des Treibstoffs) durchführen, um umkehren zu können. Das Flugzeug drehte über eine Stunde am Himmel, wie auch die Cargolux bestätigt. «Der Flug hatte kurz nach dem Start ein technisches Problem, wodurch er nach Luxemburg zurückkehren musste. Um eine Landung mit Übergewicht zu vermeiden, musste vor der Landung in Luxemburg Treibstoff abgelassen werden. Das Flugzeug wurde inzwischen repariert und ist wieder im Einsatz», berichtet das Unternehmen.

Dieses Notfallverfahren ist bei einem solchen Flugzeug unumgänglich. Die Maschinen können nicht mit vollem Tank landen, da das Flugzeug ansonsten zu schwer wäre und einen Unfall riskieren würde.

Für die Bevölkerung Florenvilles habe diese Aktion keine Risiken geborgen. Bei einer Entgasung würde das Kerosin in Mikrotröpfchen verdampfen. Rund 90 Prozent des abgeworfenen Treibstoffs würden zudem verdampfen, bevor sie den Boden erreichen.

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dj altersheim am 20.08.2020 15:30 Report Diesen Beitrag melden

    an mir sollen E-Auto an Velos kaafen.. merde alors :-)

    einklappen einklappen
  • Carlo L. am 20.08.2020 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    d'Natur seet 'merci Cargolux'

    einklappen einklappen
  • jimbo am 20.08.2020 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat verdämpt also... Mee et ass an der Loft, sammelt sech an de Wolleken a kennt wuel awer mam Reen irjendwann erof, oder net?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick am 25.08.2020 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ist aber nicht das erstes Mal. Das war auch am 20.11.2019 mit den Flug 7142 und Flieger LX-TCV mit ein Flug nach Johannesburg

  • Red Dwarf am 20.08.2020 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bei all den Kommentaren hier frage ich ob jemand sich Gedanken gemacht hat was die Alternative wäre zum Sprit ablassen und umkehren im Zuge eines technischen Defektes? Weiterfliegen und abstürzen? Opfern wir doch die 3, 4 Leute an Bord des Cargoflugzeugs nur um unser Gewissen im Bezug auf die Natur zu beruhigen; oder wie? Wenn wir Glück haben stürzt das Flugzeug nicht in eine Wohnsiedlung sondern in die Natur; aber der Schaden der dann stattfinden wird wahrscheinlich erheblich höher sein. Das Spritverdampfen wird nur in Notsituationen die eine umgehende Rückkehr / Landung fordern durchgeführt

    • Carlo L. am 20.08.2020 23:48 Report Diesen Beitrag melden

      mir sollten weinstens lokal konsumeiern, da breichte mer keng Cargolux, dat geng d'Klima schounen an de Planeet manner ausplënneren, fazit: mir liëwe falsch, de Mënsch ass e Fehler am System...

    • Patrick W. am 21.08.2020 07:16 Report Diesen Beitrag melden

      Die Alternative zum Fuel Dumping. Weniger Fracht laden, weniger Kerosin tanken, kürzere Strecken fliegen. Weniger Cargo Flugzeuge in die Flug-Logistik aufnehmen.

    einklappen einklappen
  • jang am 20.08.2020 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviel Tonnen wurden denn "verdampft"??? Bin mal in so ner Kiste gesessen, die musste 9000 ltr über dem Meer "verdampfen"!!! :0

  • Patrick W. am 20.08.2020 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nach der Pfalz in Deutschland, kommen jetzt die Ardennen in Belgien dran.

  • jimbo am 20.08.2020 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat verdämpt also... Mee et ass an der Loft, sammelt sech an de Wolleken a kennt wuel awer mam Reen irjendwann erof, oder net?