Von China nach Island

04. März 2019 12:16; Akt: 04.03.2019 12:16 Print

Countdown für Wal-​​Umzug im Cargolux-​​Jet läuft

LUXEMBURG – Im April geht es für zwei Wal-Weibchen aus einem Großaquarium in Shanghai an Bord einer speziell präparierten Cargolux-Boeing nach Island.

storybild

Auf der Boeing 747 sind die beiden Meeresbewohner schon zu sehen. (Bild: Studion Photography)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einem Umzug von zwei Beluga-Walen von China nach Island steht nichts mehr entgegen: Mitte April sollen die beiden Wal-Weibchen aus einem Großaquarium in Shanghai ins weltweit erste Meeresreservat für Belugas vor der isländischen Küste geflogen werden. «Dort können sie in einer natürlichen Umgebung leben», sagte Rob Hicks von der Sea Life Conservation am Montag in Luxemburg. Das Schutzgebiet in einer Bucht vor der Insel Heimaey (Westmännerinseln) ist 32 000 Quadratmeter groß und bis zehn Meter tief.

Für die gut 10 000 Kilometer lange Reise checken die Weißwale auch auf einem Frachtflieger der luxemburgische Cargolux ein. «Die Vorbereitungen sind abgeschlossen», sagte der Spezialist für Tiertransporte bei Cargolux, Marc Roveri. Die zwölf Jahre alten Belugas Little Grey und Little White wurden seit Monaten auf den Transport vorbereitet. Unter anderem haben sie sich eine extra Speckschicht zugelegt, um sich auf die kühleren Temperaturen im Nordatlantik einzustimmen, wie Hicks sagte.

Mit den ersten Belugas fällt der Startschuss für das Unterwasser-Freigehege in einer Bucht vor der Insel Heimaey, das von der Umweltschutz-Stiftung Sea Life Trust eröffnet wird. Es soll künftig weitere Belugas aufnehmen. «Wir hoffen, dass eines Tages Schluss damit ist, dass Wale und Delfine zur Unterhaltung von Menschen eingesetzt werden», sagte Rob Lott von der britischen Tierschutzorganisation Whale and Dolphin Conservation (WDC).

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jean.m am 04.03.2019 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    le problème sur terre c est l humain

  • Lee am 07.03.2019 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde das mächtig übertrieben für 2 Beluga Wale. Bruce Lee

  • Red Dwarf am 05.03.2019 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich fliegt die Cargolux nicht mehr so Wal-los in der Gegend rum ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lee am 07.03.2019 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde das mächtig übertrieben für 2 Beluga Wale. Bruce Lee

  • Red Dwarf am 05.03.2019 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich fliegt die Cargolux nicht mehr so Wal-los in der Gegend rum ;-)

  • Jack Daniel am 04.03.2019 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Warum so kompliziert , macht Katzenfutter aus den Walen , einfacher zu transportieren , und sowieso überleben die nicht lange in ihrer Freiheit . Ist so !!

    • Christiane am 04.03.2019 16:21 Report Diesen Beitrag melden

      Waat den Jacky mat engem Gehier ka maachen, beweist deen dach esou geschéiten Kommentar....

    einklappen einklappen
  • jean.m am 04.03.2019 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    le problème sur terre c est l humain