In Luxemburg

16. September 2020 07:07; Akt: 16.09.2020 07:16 Print

Covid-​​Maßnahmen könnten zur Gewohnheit werden

ESCH-BELVAL – Dr. Başak Bağlayan ist Forscherin an der Uni Luxemburg. Sie beschäftigt sich momentan mit den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die individuellen Freiheiten.

storybild

Freiheitseinschränkungen sind gerechtfertigt, wenn sie zur Erreichung eines legitimen Zwecks erforderlich und angemessen sind.

En français
Fehler gesehen?

«L’essentiel»: Inwiefern können sich die Corona-Maßnahmen auf die Grundrechte auswirken?

Dr. Başak Bağlayan: Aufgrund der Corona-Pandemie hat Luxemburg – wie andere Länder auch – Maßnahmen eingeführt, die die Ausübung bestimmter Grundrechte und -freiheiten eingeschränkt haben. Die Freizügigkeit der Bürger wurde eingeschränkt, sportliche und kulturelle Aktivitäten wurden abgesagt, Geschäfte wurden geschlossen.

Dennoch können bestimmte Einschränkungen mit den Grundrechten vereinbar sein, wenn ihr Zweck der Schutz der Gesundheit und Sicherheit ist. In solchen Fällen müssen jedoch bestimmte Kriterien erfüllt werden.

Wie wird entschieden, ob eine Maßnahme gerechtfertigt ist?

Sie muss eine rechtliche Grundlage haben, ein legitimes Ziel verfolgen, verhältnismäßig, zeitlich begrenzt und nicht diskriminierend sein. Darüber hinaus muss sie regelmäßig neu bewertet werden.

War Luxemburg in diesem Gebiet vorbildlich?

Bisher gelingt es dem Land, meines Erachtens, diese Vorgaben einzuhalten. Die Regierung sucht ständig nach Alternativen, um die Einschränkungen – wie zum Beispiel das Large Scale Testing– zu begrenzen, was zu begrüßen ist. Aber nach der Krise, muss eine Bilanz gezogen werden.

Die Idee einer Tracing-App wurde in Luxemburg nicht völlig ausgeschlossen. Was halten Sie davon?

Ich bin da eher skeptisch. Zwar verstehe ich das Interesse an solchen Apps, aber sie bergen zu vielen Risiken in Bezug auf die Privatsphäre, die Vereinigungsfreiheit, die Freizügigkeit. Außerdem müssen wir die «digitale Kluft» berücksichtigen. Nicht jeder hat den gleichen Zugang zur Technologie, was eine ernsthafte Gefahr der Diskriminierung darstellt.

Ist das Risiko, sich an die Einschränkungen zu gewöhnen, real?

Ja, wenn die Pandemie länger anhält, besteht die Gefahr einer «Normalisierung» bestimmter Maßnahmen in den Köpfen der Menschen. Meiner Meinung nach wäre der beste Weg, dies abzuschwächen, indem die Menschen durch eine permanente öffentliche Debatte sensibilisiert werden. Transparenz ist entscheidend.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Spahn am 16.09.2020 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur noch verrückt

  • Lol am 16.09.2020 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gut

  • Ech am 16.09.2020 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn, an gewolltenen dobei.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech am 16.09.2020 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn, an gewolltenen dobei.

  • Daweb am 16.09.2020 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also ech gewinne mech bestemmt net un de maulkuerw mee et ass erschreckend wéi vill leit eleng am auto fräiwelleg e maulkuerw undin!

  • Lol am 16.09.2020 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gut

  • jimbo am 16.09.2020 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nodeems dWHO dKriteren, wat eng Pandemie ass, erofgesat huet, hun mer demnächst all 3Joer eng „nei“ Pandemie....

  • Spahn am 16.09.2020 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur noch verrückt