Wahlprogramm

14. August 2018 10:40; Akt: 14.08.2018 10:46 Print

CSV will drei Spuren auf allen Autobahnen

LUXEMBURG - Die Christsozialen enthüllten am Montagabend den zweiten Teil ihres Wahlprogrammes. Dieses Mal standen Bildung und Verkehr im Fokus.

storybild

Die CSV stellte am Montag den zweiten Teil ihres Programms vor. V.l.n.r.: Martine Hansen, Claude Wiseler, Marc Spautz. (Bild: Julien Garroy / Editpress)

Zum Thema

In zwei Monaten steht die Wahl in Luxemburg an. Die CSV führt in allen Umfragen klar und geht als Favorit ins Rennen um die politische Macht im Land. Ihr Wahlprogramm gibt sie häppchenweise bekannt. Am Montagabend präsentierte sie ihren zweiten Teil, der sich um Mobilität und Bildung drehte. Bereiche, in denen «wertvolle Zeit verloren gegangen ist. Die Tram allein wird nicht alles lösen», sagen die Christsozialen.

«Alle Autobahnen müssen langfristig auf drei Spuren in jede Fahrtrichtung ausgebaut werden. Die zusätzliche Spur kann in Spitzenzeiten für Fahrgemeinschaften reserviert werden» schreibt die Partei in ihrem Papier. Über die Kosten wird jedoch keine Silbe verloren. Der von der jetzigen Regierung beschlossene Ausbau der A3 wird auf 356 Millionen Euro beziffert. Zudem plant die Partei um Spitzenkandidat Claude Wiseler unter anderem Umgehungsstraßen für Merl und Zessingen.

Kostenlose Hausaufgabenhilfe

Die Tram soll nach Meinung der CSV langfristig auf die Gemeinden Leudelingen, Niederanven und «möglicherweise Sandweiler/Contern» ausgebaut werden. Ebenso werden Verknüpfungen mit Bartringen und Mamer angepeilt. Gleichzeit sollen die P+R erweitert werden. Die CSV will «alle Möglichkeiten nutzen, um die Kapazität des Schienennetzes zu erhöhen.» Sie will sich auch für mehr Stadt- und Pendlerbusse einsetzen.

Im Bildungsbereich strebt die CSV die Alphabetisierung in der deutschen Sprache an. Zudem soll luxemburgisch stärkere Integrationssprache in der Grundschule werden. Die Partie plant, den Englischunterricht ab der 7e auszuweiten. In der Sekundarschule sollen die Jugendlichen mehr Freiheit bei der Sprachwahl haben. Um der soziales Ungleichheit entgegenzuwirken, werden benachteiligten Schüler nach dem Willen der CSV kostenlose Hausaufgabenhilfen angeboten.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beschhof am 14.08.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    mol nit eng Kläranlag kruten se gebaut wie se nach selwer gerudert hun,an well ged alles versprach fir unt Macht ze kommen.Wie aset dan mat deenen Prozesser wu CSV deemols Schlappen verluer haat?Do leit well vill Stepps drop,de Wieler erwart mol eng Kloerheet.

  • Veritas am 14.08.2018 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bëtongs-Party ass wakereg ginn ! Et ass nach ze vill Gréngs do, an nach net genuch Pendler-Sprit-Verkaf.

    einklappen einklappen
  • Maxim am 15.08.2018 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo an dofier haaten ma 6 Stonnen Stau fun München bis heihinner och mat 3-4 Spueren soguer. Wiesou zevill Autoen. Kroatien, Slowenien an Östereich wor naicht. 0min retard. Ab Daitschland geht et lass also keen gud Beispill

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal am 08.09.2018 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dp am dei geing hunn och keng gebaut

  • Krescht am 21.08.2018 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, wann se d Terraien se seier kreien wie dei vun Helleng erliewe mer daat jo nit mei! Fängt mol op der Helfenterbreck un!

  • Maxim am 15.08.2018 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo an dofier haaten ma 6 Stonnen Stau fun München bis heihinner och mat 3-4 Spueren soguer. Wiesou zevill Autoen. Kroatien, Slowenien an Östereich wor naicht. 0min retard. Ab Daitschland geht et lass also keen gud Beispill

  • 3spuerësch am 15.08.2018 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    ... an dann breetspuërëg mat 140 iwer d'Autobunn mat nach méih fetten SUVs, déih nach méih d'Loft verseuchen! ... wow ... Kläranlagen bei dem massiven Wirtschaftsverseuchungwuësstum kënnen warden, obwuël onst Waasser all verseucht ass! ...

  • 3 Spuren am 15.08.2018 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    da bleift jo néicht méih vum Land rescht ...