Gault&Millau

21. Oktober 2019 19:53; Akt: 21.10.2019 20:36 Print

Cyril Molard ist Luxemburgs Koch des Jahres

LUXEMBURG – Der Chefkoch des Restaurants «Ma Langue Sourit» in Mutfort erhält die Auszeichnung «Chef de l'Année». Das gab der Gastro-Guide Gault & Millau bekannt.

storybild

Cyril Molard wurde zu Luxemburgs Koch des Jahres gekürt. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cyril Molard wurde vom Restaurantführer Gault & Millau zum «Koch des Jahres 2020» in Luxemburg ernannt. Molard ist Küchenchef des Restaurants «Ma Langue Sourit» in Mutfort. 2019 hatte Roberto Fani, der Chefkoch und Eigentümer des Restaurants «Fani» in Roeser, die begehrte Auszeichnung erhalten.

Die Macher von Gault & Millau haben für das Jahr 2020 34 neue Restaurants aus Luxemburg in ihre Liste aufgenommen, darunter 18 Bars, zehn Restaurants und drei «Pop»-Lokale, in denen Gäste innerhalb einer Stunde ein qualitativ hochwertiges Gericht unter 35 Euro genießen können.

Der neue Gastro-Guide von Gault & Millau für die Region Belgien und Luxemburg erscheint am Dienstag, 22. Oktober, in einer Auflage von 30.000 Stück. In diesem Jahr hat Gault & Millau unter dem Titel «A Taste of Luxembourg» auch einen Guide eigens zu den Lokalen des Großherzogtums herausgebracht. Dieser enthält nicht nur die besten Restaurants, sondern auch Brasserien, Bars und Chocolaterien.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elbowkick am 22.10.2019 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat brutschelt denn dann besser ,wei aner Käch?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Elbowkick am 22.10.2019 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat brutschelt denn dann besser ,wei aner Käch?

    • FakeNews am 22.10.2019 14:39 Report Diesen Beitrag melden

      ...ass souwisou eng "Affaire de Goût"... War an sou een Resto gaangen, déi en Gault&Millau hunn, ni méi! Wollt den Steak "à point", krut een Verkuelten. D'Geméis, wann et es war, net besser: schwaarz verbrannt! Déi wëssen anscheinend net dass eis EU en Avis eraus ginn huet, dass een keng Verbrannten Iesswueren soll iessen. Sou vill zum Gault&Millau!

    einklappen einklappen