Luxemburger Fussballer

16. Januar 2019 11:36; Akt: 16.01.2019 17:15 Print

Daniel Da Mota muss zum Untersuchungsrichter

LUXEMBURG – Der luxemburgische Nationalspieler muss vor Gericht erscheinen. Es steht der Vorwurf des «Missbrauchs von Schwäche» im Raum. Bestätigt ist dieser nicht.

storybild

Daniel Da Mota wird von einem Untersuchungsrichter angehört. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der luxemburgische Nationalspieler Daniel Da Mota muss vor einem Untersuchungsrichter erscheinen. Das bestätigen mehrere verlässliche Quellen gegenüber L'essentiel. Demnach geht es um Missbrauch von Schwäche («abus de faiblesse).

«Bislang ist kein Vorwurf bestätigt, der Untersuchungsrichter will ihn lediglich hören», betont eine Quelle aus Justizkreisen – es gelte die Unschuldsvermutung. Auch sei keine Anklage gegen den 33-jährigen Offensivspieler von Racing Luxemburg erhoben worden. In dem Fall gehe es außerdem nicht um seine Tätigkeit als Fußballspieler.

Ein Statement von Da Motas Anwalt, dem Politiker Roy Reding, steht bislang noch aus.

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.