Autobahnbaustellen

15. Dezember 2017 07:01; Akt: 15.12.2017 07:42 Print

Darum sind Staus nicht zu vermeiden in Luxemburg

LUXEMBURG – Die Autobahnen im Großherzogtum sind täglich prall gefüllt. Die Planungen von Bauarbeiten werden dadurch immer komplizierter.

storybild

Die Wartung der Autobahnen in Luxemburg muss wohl durchdacht sein. (Bild: Editpress/Hmontaigu)

Zum Thema

Die Verkehrslage in Luxemburg wird von Jahr zu Jahr angespannter. Für das Straßenbauamt bringt diese Tatsache immer mehr Schwierigkeiten mit sich. «Außer der A13 zwischen Bettemburg und Deutschland sowie der A7 außerhalb der Stoßzeiten sind die Kapazitäten unserer Autobahnen komplett voll», sagt Paul Mangen, Direktor der Administration des ponts et chaussées. Aufgrund des stetigen Verkehrs ist es nahezu unmöglich, die erforderlichen Wartungen ohne große Störungen zu bewerkstelligen.

«Wir müssen die Ferienzeit von fünf Ländern berücksichtigen, größere Veranstaltungen im Blick haben, die Feiertage mit einbeziehen, die Winterzeit von November bis April mit Fragezeichen versehen sowie den Kollektivurlaub im August einplanen», verdeutlicht Mangen die komplizierten Planungen. Im Grunde stehen der Behörde im Jahr nur 15 Wochenenden sicher zur Verfügung, die sie für größere Infrastrukturmaßnahmen aufwenden kann. Ein kleiner Spielraum, der nicht reicht. Daher wird auch viel unter der Woche gearbeitet, meist zwischen 10 und 16 Uhr.

Hier gibt es Nachtarbeit

Warum wird nicht mehr auf Nachtarbeit zurückgegriffen. «Das machen wir in drei von vier Jahreszeiten auch, insbesondere bei Tunnelwartungen. Aber an anderen Stellen ist es wegen schlechtem Licht oder zu großem Lärm schwieriger», erklärt Mangen.

Oft sind es aber auch andere Vorfälle, die den Verkehr behindern. So gab es alleine im Oktober 355 Unfälle, die für Stau sorgten.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Taxman am 15.12.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kuckt eng Keier iwer dei international Grenzen. (net D F an B) dei sin nach schlemmer wei L. Kuckt net no denen aaneren mais schafft einfach. 365/16H an dann rullt data ouni Problem.

  • Pascal am 15.12.2017 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann schlag ich vor die hier für Nachtarbeit sind können ja anfangen zuarbeiten .Wir Arbeiten schon von morgens früh bis Abends spãt wir haben auch ein Recht auf Nacht Ruhe. Ein Bauarbeiter

  • El Pais am 15.12.2017 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    In anderen Ländern ist das Nachtarbeiten kein Thema nur bei uns gibt es Probleme. Z.B. der Blvd Périf in Paris da wird nur nachts gearbeitet weil Tagsüber das Verkehrsaufkommen zu hoch ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal am 15.12.2017 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann schlag ich vor die hier für Nachtarbeit sind können ja anfangen zuarbeiten .Wir Arbeiten schon von morgens früh bis Abends spãt wir haben auch ein Recht auf Nacht Ruhe. Ein Bauarbeiter

  • Emma am 15.12.2017 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wann et souwisou Staut brauch een och net souvill ze plangen oder ? An Daitschland ginn et Dauerbaustellen dei daueren Joren. Dei kucken och net wini mir Vakanz oder Feierdag hunn. Op 2 Schichten schaffen da geet et virun !

  • Caramba am 15.12.2017 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht den Kollektivurlaub für wichtige Infrastrukturarbeiten aufheben ? Oder mit Kompensationen in die schlechtere Jahreszeit verlegen ?

  • Taxman am 15.12.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kuckt eng Keier iwer dei international Grenzen. (net D F an B) dei sin nach schlemmer wei L. Kuckt net no denen aaneren mais schafft einfach. 365/16H an dann rullt data ouni Problem.

  • El Pais am 15.12.2017 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    In anderen Ländern ist das Nachtarbeiten kein Thema nur bei uns gibt es Probleme. Z.B. der Blvd Périf in Paris da wird nur nachts gearbeitet weil Tagsüber das Verkehrsaufkommen zu hoch ist.